Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Mayer für konsequentes ausspionieren der Bevölkerung

Mayer für konsequentes ausspionieren der Bevölkerung

Archivmeldung vom 31.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Stephan Mayer (2013)
Stephan Mayer (2013)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der innenpolitischen Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), hat sich für stärkeren Einsatz der Video-Überwachung und längere Speicherung des Materials ausgesprochen. "Die Video-Überwachung muss umfassend, konsequent in allen Bundesländern und mit einer angemessenen Speicherfrist erfolgen - eine 48-stündige Speicherfrist reicht für die polizeiliche Aufklärung von Straftaten nicht aus!", sagte Mayer der "Welt am Sonntag".

Weshalb ausgerechnet in Berlin der rot-rot-grüne Senat bislang nicht bereit sei, die Videoüberwachung auszuweiten, "macht einen auch angesichts der schweren Straftaten auf den U-Bahnhöfen fassungslos", sagte Mayer. Auf Bundesebene werde hingegen richtig reagiert: "Das Kabinett hat noch vor Weihnachten den Entwurf eines Videoüberwachungsverbesserungsgesetzes verabschiedet - wir werden ihn im Bundestag zügig beschließen."

Berlins Innensenator Andres Geisel (SPD) ist vom Nutzen der Video-Überwachung überzeugt. "Die spektakulären Fahndungserfolge durch Videoaufnahmen sind augenscheinlich", sagte er der "Welt am Sonntag". Videoüberwachung verhindere Kriminalität nicht, helfe aber manchmal, Täter zu fassen. "Deshalb diskutieren wir, an Plätzen mit hoher Kriminalitätsbelastung solche Anlagen anlassbezogen und temporär zu installieren", sagte Geisel.

"Rot-rot-grün bestreitet nicht die positive Auswirkung auf die Fahndung, befürchtet aber die Erosion von Bürgerrechten." Mehr Videoüberwachung heiße eben nicht sofort: Mehr Sicherheit. Wer das verspreche, streue den Leuten Sand in die Augen.

Geisel kündigte für Januar ein Präventions- und Sicherheitspaket für Berlin an, "dass neben der Frage Videoüberwachung auch andere Aspekte betrifft: mehr Polizisten, besseren Jugendschutz, bessere Integrations- und Bildungsmaßnahmen. Ich bin zuversichtlich, dass ich unsere Koalitionspartner überzeugen kann."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte galmei in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige