Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Aus der Tiefe des Pazifiks: US-Forscher zeigen beindruckende Kreatur

Aus der Tiefe des Pazifiks: US-Forscher zeigen beindruckende Kreatur

Archivmeldung vom 14.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Youtube
Bild: Screenshot Youtube

Fachleute des „Crystal Cove State Park“, eines Naturschutzgebiets im Süden des Großraums Los Angeles (US-Bundesstaat Kalifornien), haben ein aus ihrer Sicht unglaubliches Wesen präsentiert, welches am Strand angespült worden ist. Dies berichtet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Bei der optisch an ein Alien erinnernden Kreatur handle es sich um einen ganz besonderen Fisch aus der Tiefsee des Pazifiks, berichtete das Portal „tag24“ am Donnerstag. Normalerweise lebe der sogenannte „Pacific Footballfish“, der zu den Armflossern gehört, Tausende Meter in der Tiefe. Daher sei es mehr als ungewöhnlich, dass er jetzt an Land aufgetaucht sei.

„Es ist sehr selten, einen echten Armflosser intakt zu sehen, und es ist nicht bekannt, wie oder warum der Fisch am Ufer gelandet ist“, schrieben die Forscher auf ihrem Facebook-Account.

Doch der fußballgroße Fisch würde nicht nur gruselig aussehen, er sei es auch, hieß es. Das Tier verfüge über sehr scharfe, transparente Zähne, die wie Glasscherben aussehen würden. Mit seinem Maul könne der „Pacific Footballfish“ andere Tiere mit einem Schluck verschlingen, die in etwa dieselbe Körpergröße aufweisen würden.

Allerdings würde die Methode, auf die sich der Armflosser paaren würde, dem Ganzen die Krone aufsetzen. Laut den Experten von „Crystal Cove State Park“ läuft die Fortpflanzung in etwa so ab: „Männchen klammern sich mit den Zähnen an das Weibchen und werden zu 'sexuellen Parasiten', die sich schließlich mit dem Weibchen vereinigen, bis nichts mehr von ihnen übrig ist als ihre Hoden für die Fortpflanzung.“

Während die weiblichen Fische 60 Zentimeter lang werden könnten, würden ihre männlichen Pendants nur klägliche 2,5 Zentimeter erreichen. Da klingt die Schlussfolgerung der Entdecker nur zu logisch: „Diesen seltsamen und faszinierenden Fisch zu sehen, ist ein Beweis für die Vielfalt der Meereslebewesen, die unter der Wasseroberfläche lauern.“ "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte party in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige