Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Iberhanse: Spanisches Unternehmen stellt auf neuartiges Biolandwirtschaftsmodell

Iberhanse: Spanisches Unternehmen stellt auf neuartiges Biolandwirtschaftsmodell

Archivmeldung vom 11.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Ein Permakultur Garten / Landwirtschaft (Symbolbild)
Ein Permakultur Garten / Landwirtschaft (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Das in Sevilla ansässige Unternehmen Iberhanse-NaturGreen stellt auf neues Modell biologischer Landwirtschaft um und betreibt bereits 1.200 Hektar landwirtschaftlicher Fläche mit dieser Praxis. Dabei handelt es sich um ein revolutionäres landwirtschaftliches Produktionsmodell, das natürliche und umweltschonende Verfahren einsetzt, sich für die Wiederherstellung von Flora und Fauna in Anbaugebieten einsetzt und die Lebensmittelproduktion mit dem Schutz der biologischen Vielfalt kombiniert.

Dank der von Iberhanse-NaturGreen angewandten Verfahren konnten 67 am Projekt beteiligte Betriebe den Wasserverbrauch um 25 %, den Energieverbrauch um 20 % und die Anzahl der Pflanzenschutzbehandlungen um 70 % senken und so ihre toxische Belastung erheblich reduzieren. Außerdem konnten sich die Bestände von mehr als 75 Tierarten erholen, 3 Millionen Kubikmeter Wasser wurden in natürliche Ökosysteme umgewandelt, 30.000 Meter Grenz- und Uferbereiche konnten sich regenerieren und es wurden 14.000 Meter an Grünkorridoren geschaffen.

Anlässlich des Internationalen Tages der Landwirtschaft veröffentlicht Iberhanse-Naturgreen sein Manifest für biologische Landwirtschaft, das darauf abzielt, die Auswirkungen traditioneller landwirtschaftlicher Verfahren zu bekämpfen, die nach wie vor eine der Hauptursachen für den gegenwärtigen Artenverlust sind. Der Living Planet Index verzeichnete zwischen 1970 und 2014 einen Rückgang der Artenpopulation um insgesamt 60 Prozent. Weltweit sind mehr als 25 % aller Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht.

Luis Bolaños, CEO von Iberhanse-NaturGreen, erklärte: "Wir können es nicht weiter hinnehmen, dass die Landwirtschaft die Hauptursache für den Verlust der weltweiten biologischen Vielfalt ist. Die biologische Landwirtschaft liefert gesündere Produkte und setzt sich für die Wiederherstellung und Erhaltung der biologischen Vielfalt in landwirtschaftlichen Betrieben ein. Wir haben die große Revolution des 21. Jahrhunderts initiiert und wollen aus unseren Anbauflächen die Wälder der Zukunft machen."

Quelle: Iberhanse (ots)


Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Querdenken Demonstration am 12.12.2020 in Frankfurt (Main)
60311 Frankfurt (Main)
12.12.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lebst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige