Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Neue Hitzewelle in Süddeutschland - Im Rest des Landes wärmer, aber weiterhin regnerisch

Neue Hitzewelle in Süddeutschland - Im Rest des Landes wärmer, aber weiterhin regnerisch

Archivmeldung vom 27.07.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.07.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: WetterOnline
Bild: WetterOnline

Der Sommer 2017 ist ein Gewohnheitstier und verändert auch zum Monatsende sein Muster nicht: Es bleibt wechselhaft. Nur im Süden wird es sommerlich, während der Rest des Landes weiterhin mit Schauern und Gewittern rechnen muss.

Nach dem Dauerregen der letzten Tage, der in vielen Städten Deutschlands nicht mehr aufhören wollte, wird es zum Wochenende hin erstmal deutschlandweit etwas freundlicher. An den Küstenregionen steigen die Temperaturen bis Sonntag auf angenehm warme 25 Grad an. Jedoch bleiben dort dichte Wolken bestehen und wiederholte Regenfälle sind wahrscheinlich. Richtig sommerlich schön wird es derweil nur in einem Teil Deutschlands: „Am Wochenende können sich vor allem die Bewohner des Südens auf die vorübergehende Rückkehr des Sommers freuen“, sagt Matthias Habel, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. „Bei viel Sonne und Spitzenwerten von bis zu 35 Grad ist dort noch einmal Freibadwetter angesagt.“ Die neue Hitzewelle bringt allerdings ein hohes Gewitterrisiko mit sich, so dass sich ab Sonntag in schwül-heißer Luft regional Unwetter mit Blitz und Donner entladen werden.

August beginnt weiterhin wechselhaft

Auch zum Monatswechsel ist kein konstantes Wetter in Sicht. Die Höchstwerte im Norden liegen weiterhin nur um die 20 Grad. Im Süden können sie die 25 Grad-Marke überschreiten.

„Da der Sommer sich bisher überaus wechselhaft gezeigt hat, ist es bisher nicht absehbar, ob wir demnächst noch einmal mit mehreren trockenen Tagen am Stück rechnen können“, erklärt der Wetterexperte Matthias Habel von WetterOnline. „Nach aktuellen Prognosen deutet sich eine markante Änderung des wechselhaften Wetters nicht an – der für unsere Region typische Schaukelsommer bleibt.“ Es ist also abzuwarten, ob der Sommer noch die Kurve bekommt oder doch weiterhin ins (Regen-)Wasser fällt.

Wer auf der Such nach etwas Sonne ist, kann sich auf www.wetteronline.de über die wärmsten Regionen Deutschlands informieren. Alle anderen können sich über die Benachrichtigung per WhatsApp oder über die WetterOnline App zumindest rechtzeitig vor neuen Gewittern warnen lassen und den Regenschirm bereithalten.

Quelle: WetterOnline

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte doha in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige