Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Bauern sollen für Grundwasserschutz Düngerverbrauch melden

Bauern sollen für Grundwasserschutz Düngerverbrauch melden

Archivmeldung vom 08.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Gülle nach der bodennahen Ausbringung auf einer Weide
Gülle nach der bodennahen Ausbringung auf einer Weide

Foto: Rasbak
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Anfang Februar hat das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) auf massiven Druck der EU schärfere Düngeregeln zum Schutz des Grundwassers nach Brüssel gemeldet. Der Kieler Agrarexperte Friedhelm Taube, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des BMEL, pocht nun auch auf die gleichzeitige Etablierung von Kontrollmechanismen.

Sonst könnten die Anwender die neuen Regeln unterwandern. "Ein Landwirt, der Geld vom Staat bekommt, muss auch seine Daten an den Staat geben", zitiert der "Spiegel" Taube. In Dänemark werde der Düngemittelverbrauch der meisten Betriebe den Behörden zwecks Kontrolle gemeldet. Mit Erfolg: Die Nitratbelastung sank seit 1980 um teilweise mehr als die Hälfte, auch in Gebieten mit intensiver Nutztierhaltung.

"Es ist gut, wenn dank der neuen Düngeregeln in unseren ›roten Gebieten‹ mit starker Nitratbelastung künftig rund 30 Prozent weniger gedüngt werden darf", lobt der Forscher die Pläne von Agrarministerin Julia Klöckner (CDU). Doch ohne eine echte "Stoffstrombilanz", die die Zufuhr von nährstoffhaltigem Dünger auf einem Hof mit dessen Abgabe an pflanzlichen oder tierischen Nährstoffen über zum Beispiel Weizen oder Milch gegenrechnet, um so die Nährstoffüberschüsse des Hofs zu kontrollieren, drohe die Novelle auf halber Strecke stecken zu bleiben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige