Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt "Passivrauchende" vierbeinige Mitbewohner betroffen wie Menschen

"Passivrauchende" vierbeinige Mitbewohner betroffen wie Menschen

Archivmeldung vom 05.11.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.11.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Mundkrebs bei Katzen, Nasenkrebs bei Hunden und Lungenkrebs bei Vögeln - das sind nachgewiesene Tumore durch den Tabakqualm von Herrchen und Frauchen, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber".

"Zahlreiche Studien belegen die gesundheitliche Bedrohung von Passivrauchen für Tiere", zitiert das Blatt Dr. Carolynn MacAllister von der Oklahoma-State-University (USA). Katzen lecken sich ausgiebig ihr Fell, in dem sich die krebserregenden Stoffe des Tabakqualms festsetzen. Das führt bei ihnen zu Mundkrebs. Hunde und Vögel werden Opfer ihrer besonders sensiblen Organe Nase und Atmungstrakt.

Quelle: Pressemitteilung Wort und Bild "Senioren Ratgeber"


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bluts in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige