Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt NASA nennt Zahl potentiell bewohnbarer Planeten in der Milchstraße

NASA nennt Zahl potentiell bewohnbarer Planeten in der Milchstraße

Archivmeldung vom 11.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hubble-Aufnahme von Staubscheibe und Exoplanet (s. Einblendung rechts unten) um den Stern Fomalhaut
Hubble-Aufnahme von Staubscheibe und Exoplanet (s. Einblendung rechts unten) um den Stern Fomalhaut

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das Weltraumteleskop Kepler hat bislang 2.325 Exoplaneten entdeckt. Wissenschaftler nannten auch die Zahl der potentiell bewohnbaren Exoplaneten in der Milchstraße. Die entsprechende Studie wurde im Fachmagazin „Astrophysical“ veröffentlicht und auf die Webseite der Princeton University gestellt.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Die NASA berichtete kurz von der Arbeit der Astronomen.

Laut Kepler-Wissenschaftlerin Natalie Batalha sind in der Milchstraße anscheinend rund zehn Milliarden potentiell bewohnbare Planeten vorhanden. Rund 24 Prozent davon sind nicht mehr als um das 1,6-fache größer als die Erde, was die Obergrenze für die Existenz eines steinigen Planeten mit Atmosphäre ist.

Der der Sonne am nächsten gelegene und potentiell bewohnbare Exoplanet ist elf Lichtjahre von der Erde entfernt. Von den letzten Entdeckungen des Teleskops sind die Himmelskörper Kepler-1638b und Kepler-1229b von besonderem Interesse. Wissenschaftler wollen das sich in Bau befindliche Teleskop Webb zur Suche nach Leben auf dafür potentiell tauglichen Himmelskörpern nutzen (Spuren von Wasserdampf, Sauerstoff, Methan und Kohlendioxid in der Atmosphäre der Himmelskörper).

Von den 2.325 von der Kepler-Sonde entdeckten Exoplaneten könnten 550 steinig (wie die Erde) und 21 potentiell für Leben tauglich (mit flüssigem Wasser) sein. Bei der Mission K2 wurden 1.284 Exoplaneten entdeckt, neun von ihnen könnten potentiell bewohnbar sein.

Das Kepler-Teleskop ist zur Suche nach Planeten außerhalb des Sonnensystems bestimmt. Die Sonde wurde 2009 zum Orbit gestartet und beendete 2012 den Großteil ihres Forschungsprogramms. Zwei Jahre später wurde die neue K2-Mission gestartet. Kepler soll 2017 außer Betrieb gesetzt werden. Als seine Nachfolger gelten die Weltraumteleskope TESS (Transiting Exoplanet Survey Satellite, 2017) und Webb (2018)."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mord in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige