Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt "Schwefelregen" - Fichtenpollen statt Saharastaub

"Schwefelregen" - Fichtenpollen statt Saharastaub

Archivmeldung vom 12.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Mit den warmen Temperaturen kommt auch der Frühling an. Das ist dann auch die erste Hochzeit des Pollenflugs, sehr zum Leidwesen der Pollenallergiker. Doch immer wieder wird auch für alle anderen der Pollenflug zum bemerkbaren Phänomen: Immer dann, wenn sich auf Autos oder in Pfützen gelbe Ablagerungen finden.

Dies sind die schwefelgelben Pollen der Fichte und nicht etwa Saharastaub. Die Pollen der Fichte sind der Blütenstaub der männlichen Blüten. Sie dienen der Fortpflanzung, wie auch die Pollen anderer windbestäubter Pflanzen wie Sträucher und Gräser. Hauptblütezeit der Fichte ist der Mai. Dann öffnen sich die männlichen Blüten und entlassen in großen Mengen den gelben Blütenstaub.

Doch nicht in jedem Jahr wird daraus das zurzeit beobachtbare Naturschauspiel. Bemerkbar wird der Fichtenpollen nur, wenn er in großen Mengen auftritt. Nur in sogenannten Vollmastjahren schütten die Fichtenblüten in den ersten warmen Maitagen riesige Mengen an Pollen aus, die sich dann auf Autos, Balkone und Gartenmöbel als gelbe Schicht ablagern. Obwohl die Fichte jährlich blüht, gibt es die Vollmast nur im Abstand von drei bis vier Jahren. Neben dem natürlichen Zyklus der Fichte spielt dabei auch das Wetter eine Rolle.

Mit Fichtenpollen haben Allergiker in der Regel kein Problem. Nur wer sich auf Balkon und im Garten gemütlich niederlassen will, muss zuerst zum Lappen greifen.

Quelle: Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (idw)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte echt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige