Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt US-Forscher entdecken neues Raubtier

US-Forscher entdecken neues Raubtier

Archivmeldung vom 16.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Anden-Makibär (Bassaricyon neblina)
Anden-Makibär (Bassaricyon neblina)

Foto: Mark Gurney
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

US-Forscher haben ein neues Raubtier in den Anden entdeckt. Es sei das erste Mal seit 35 Jahren, dass auf der westlichen Hemisphäre ein neues Raubtier entdeckt wurde, schrieben die Wissenschaftler im Fachmagazin "ZooKeys". Das Tier namens "Olinguito" sieht aus wie eine Mischung aus Katze und Waschbär und lebt in den Nebelwäldern der Anden.

Aufgespürt haben die Forscher das Säugetier allerdings zunächst nicht in freier Natur, sondern in Museen. Eigentlich wollte das Team herausfinden, wie viele Arten von Makibären, auch Olingos genannt, es gibt. Sie untersuchten dazu zahlreiche Museums-Exponate dieser Tierart. Dabei fiel ihnen auf, dass einige Exemplare kleinere und anders geformte Schädel und Zähne hatten als der Rest. Genetische Untersuchungen bestätigten, dass es sich bei den vermeintlichen Olingos um eine neue Art handelt, die schließlich in freier Wildbahn vorgefunden wurde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: