Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Sturmtief Xynthia. Kachelmann: Wetterdienst warnte zu spät

Sturmtief Xynthia. Kachelmann: Wetterdienst warnte zu spät

Archivmeldung vom 01.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Schwere Vorwürfe erhebt Jörg Kachelmann, Betreiber des privaten Wetterservice Meteomedia, gegen den deutschen Wetterdienst in Offenbach. Dieser habe zu spät vor der Heftigkeit des heranbrausenden Sturmtiefs "Xynthia" gewarnt, sagte Kachelmann gegenüber der Frankfurter Neuen Presse (FNP, Dienstagsaausgabe).

Der Orkan hatte am Sonntag allein in Hessen zwei Todesopfer gefordert und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Deutsche Wetterdienst habe erst für Frankfurt und Offenbach gewarnt, "als der erste Baum schon gefallen war". Nach Ansicht Kachelmanns, der seine Vorhersagen auch für die ARD liefert, hätte man die Heftigkeit des Sturm früher erkennen können. Kachelmann zur FNP: "Die Daten waren eindeutig."

Quelle: Frankfurter Neue Presse

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte trance in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige