Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Südafrika: Das blutige Geschäft mit der Jagd auf Zuchtlöwen

Südafrika: Das blutige Geschäft mit der Jagd auf Zuchtlöwen

Archivmeldung vom 04.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Löwin Bild: Schuyler Shepherd (Unununium272) / de.wikipedia.org
Löwin Bild: Schuyler Shepherd (Unununium272) / de.wikipedia.org

Im WM-Land Südafrika boomt die Jagd auf Zuchtlöwen. Allein 2008 erschossen Hobbyjäger über 1000 Großkatzen in umzäunten Revieren. Auch europäische Zoolöwen dienen als Nachschub für die Südafrikanische Löwenindustrie, wie TV-Beiträge bei RTL "Punkt 12" heute und morgen zeigen. Für die Löwen beginnt der Leidensweg kurz nach der Geburt, denn viele werden erst als Streicheltiere für ahnungslose Foto-Touristen missbraucht. VIER PFOTEN kämpft international für ein Ende der grausamen Jagd auf Zuchtlöwen in Südafrika.

Im WM-Land Südafrika boomt die Jagd auf Zuchtlöwen. Allein 2008 erschossen Hobbyjäger über 1000 Großkatzen in umzäunten Revieren. Auch europäische Zoolöwen dienen als Nachschub für die Südafrikanische Löwenindustrie, wie TV-Beiträge bei RTL "Punkt 12" heute und morgen zeigen. Für die Löwen beginnt der Leidensweg kurz nach der Geburt, denn viele werden erst als Streicheltiere für ahnungslose Foto-Touristen missbraucht. VIER PFOTEN kämpft international für ein Ende der grausamen Jagd auf Zuchtlöwen in Südafrika.

In umzäunten Gehegen werden Löwen ihren Jägern auf dem Silbertablett serviert. Oft mit der Hand aufgezogen und von klein auf an Menschen gewöhnt, sind sie ein leichtes Ziel. "Canned Hunting" nennt sich diese perfide Jagd auf gezüchtete Tiere in Gefangenschaft. "Reiche Jagdtouristen aus Europa und den USA zahlen hohe Summen für die todsicheren Trophäen - bis zu 50.000 Euro für ein imposantes Männchen sind keine Seltenheit", sagt Thomas Pietsch, Wildtierexperte von VIER PFOTEN. "Schießen kann letztlich jeder, ein Jagdschein oder Jagderfahrung sind nicht nötig".

Das grausame Geschäft mit dem Tod boomt wie noch nie: Von 2006 bis 2008 hat sich in Südafrika die Zahl der jährlichen Löwen-Abschüsse auf über 1000 verdreifacht. Die Ausfuhr von Löwentrophäen ist auf mehr als 850 Stück angestiegen. Auf etwa 160 Löwenfarmen erwartet 4000 Tiere ein ungewisses Schicksal. "Auf den Farmen werden die Löwenbabys zunächst als Touristenattraktion missbraucht, angefasst, gestreichelt und spazieren geführt. Sind sie dem Streichelalter entwachsen, kommen sie ab einem Alter von vier Jahren auf die Abschussliste", sagt Pietsch.

In Südafrika schützt bisher kein Gesetz die gezüchteten Löwen vor der Trophäenjagd. Deshalb fordert VIER PFOTEN in einem Online Aufruf an die Südafrikanische Regierung ein gesetzliches Verbot der Jagd auf Zuchtlöwen. Unterstützer können den Appell unter www.vier-pfoten.de/cannedhunting unterschreiben.

Löwen, die von Zuchtfarmen gerettet werden konnten, bietet VIER PFOTEN eine sichere und artgemäße Unterkunft in LIONSROCK, einem südafrikanischen Schutzprojekt für Großkatzen. In der Auffangstation leben Tiere aus ehemals sehr schlechten Haltungsbedingungen in großen, naturnahen Freigehegen.

Quelle: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mietet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen