Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Deutschlandwetter – ein täglicher Service von WetterOnline

Deutschlandwetter – ein täglicher Service von WetterOnline

Archivmeldung vom 28.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: WetterOnline
Bild: WetterOnline

In der Südhälfte geht das warme Frühlingswetter erst einmal weiter. In der Nordhälfte hat bis Donnerstag ein Tief dichte Wolken im Gepäck. Am Freitag erwartet uns dann der bisher wärmste Tag des Jahres, bevor es am Wochenende überall wechselhafter wird.

Am Mittwoch hat die Sonne südlich des Mains immer noch das Sagen. Nach Norden hin ziehen dichte Wolken durch, besonders an den Küsten und im Nordosten regnet es bei teils stürmischem Wind zeitweise. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 Grad in Flensburg und 18 Grad in Freiburg.

Am Donnerstag bleibt es von Hamburg bis Berlin bewölkt, etwas Regen ist auch noch dabei. Im Westen wird es dagegen schon wieder freundlicher, den meisten Sonnenschein gibt es vom Oberrhein bis zu den Alpen. Das Thermometer zeigt 15 bis 21 Grad an, ein wenig kühler ist es lediglich an der Ostsee.

Am Freitag machen die Temperaturen bei viel Sonnenschein auch im Norden einen Satz nach oben und regional wird die 20-Grad-Marke überschritten. Pünktlich zum Aprilstart zeigt sich das Wetter bei einigen Schauern und Gewittern eher von seiner launischen Seite, es bleibt aber angenehm warm.

Quelle: WetterOnline

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sechs in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige