Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Umweltministerium verteidigt Sondierungsbeschlüsse zum Klimaschutz

Umweltministerium verteidigt Sondierungsbeschlüsse zum Klimaschutz

Archivmeldung vom 18.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Haarp Wolken (Symbolbild)
Haarp Wolken (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "HAARP Wolken" über Berlin"

Das Bundesumweltministerium hat die Vereinbarungen zum Klimaziel für 2020 aus dem Sondierungspapier von Sozialdemokraten und Union verteidigt. "Das Ziel ist nicht abgeräumt, denn es sollen alle Anstrengungen unternommen werden, es möglichst weitgehend zu erreichen", sagte Staatssekretär Jochen Flasbarth (SPD) am Donnerstag dem Politikbriefing "Tagesspiegel Background Energie & Klima".

Union und SPD hatten in den Sondierungen beschlossen, dass sie das seit 2007 verfolgte deutsche Klimaziel für 2020 aufgeben, die Emissionen um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken. Deutschland müsste zur Erreichung des 2020er Ziels die Emissionen pro Jahr um sechs Prozent senken, sagte Flasbarth. "Das ist schlicht nicht möglich." Auch eine Jamaika-Koalition hätte das nicht geschafft.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zitrat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige