Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Foodwatch: Stoppt die Ferkelkastration, Edeka, Rewe & Co.!

Foodwatch: Stoppt die Ferkelkastration, Edeka, Rewe & Co.!

Archivmeldung vom 24.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Foodwatch: Stoppt die Ferkelkastration
Foodwatch: Stoppt die Ferkelkastration

Bild: Foodwatch

Jedes Jahr werden in Deutschland 20 Millionen Ferkel betäubungslos kastriert! Und das, obwohl längst Alternativen zur Verfügung stehen. Die Politik versagt hier, denn die grausame Praxis ist immer noch legal. Doch wie Foodwatch schreibt könnten die großen Supermarktketten die betäubungslose Ferkelkastration sofort stoppen, indem sie einfach kein Fleisch mehr verkaufen, das unter solch tierschutzwidrigen Bedingungen produziert wurde! Aus diesem Grund fordert die Organisation die Bürger dazu auf sich an der Aktion "Stoppt die betäubungslose Ferkelkastration!" zu beteiligen.

Foodwatch teilt weiter mit: "Eigentlich sollte sie längst der Vergangenheit angehören: die betäubungslose Kastration von Ferkeln. Doch der Gesetzgeber hat sich von der Agrarlobby ausbremsen lassen und das Verbot dieser grausamen Praxis um weitere zwei Jahre verschoben. Dabei gibt es längst marktreife Alternativen! Das beweist der Discounter Lidl: Lidl schließt eigenen Angaben zufolge bereits seit 2016 vertraglich mit allen Lieferanten aus, Fleisch von Schweinen, die betäubungslos kastriert wurden, zu vermarkten. Wir fordern von Edeka, Rewe & Co.: Nehmt euch ein Beispiel und verkauft kein Fleisch mehr, für das Schweine so sinnlos leiden mussten!"

Hier geht es zur Protestaktion

Quelle: Foodwatch

Anzeige: