Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Antarktis: Eisberg-Koloss A68 setzt sich in Bewegung

Antarktis: Eisberg-Koloss A68 setzt sich in Bewegung

Archivmeldung vom 06.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: klaus / pixelio.de
Bild: klaus / pixelio.de

Vor einem Jahr hat sich in der Westantarktis ein Rieseneisberg von einem Eisschelf gelöst. Der Koloss, der sich seither kaum von der Stelle gerührt hat, hat nun plötzlich begonnen, sich fortzubewegen. Derzeit versuchen Forscher laut dem Portal „Gizmodo“ herauszufinden, wohin und wie weit der Eisberg driftet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "Der Eisberg A-68, halb so groß wie die Insel Jamaika, ist nach Angaben der Antarktis-Forschungsgruppe Project MIDAS der sechstgrößte Eisberg der Welt. Er wiegt mehr als eine Gigatonne und hat eine Fläche von rund 5800 Quadratkilometern.

„Man sieht, dass die Wetterbedingungen und Meeresströme zwischen dem 7. und 12. Juli so günstig zusammenpassten, dass sich der eine Billion Tonnen schwere Eisberg A-68 gegen den Uhrzeigersinn in Bewegung setzte“, erklärte der britische Polarwissenschaftler, Mark Brandon, auf seinem Blog.

Wegen mangelnder Daten konnten die Experten die Ursache der Bewegung noch nicht festzustellen. Die Hypothesen legen nahe, dass der Eisberg den Kontakt mit dem Meeresgrund verloren hat und vom Wind in Richtung eines nördlicher gelegenen Eisbergs gedrückt wird."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chylus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige