Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Klarstellung zum aktuellen "Zootest der BILD der FRAU" - Deutscher Tierschutzbund war an Benotung nicht beteiligt

Klarstellung zum aktuellen "Zootest der BILD der FRAU" - Deutscher Tierschutzbund war an Benotung nicht beteiligt

Archivmeldung vom 29.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

In dem Artikel "So gut sind unsere Zoos" der aktuellen Ausgabe der BILD der FRAU werden deutsche Zoos bewertet. Der Deutsche Tierschutzbund stellt klar, dass er sich entgegen der redaktionellen Darstellung in keiner Weise an der abgedruckten Einzelbewertung der Zoos und der daraus resultierenden Rangliste beteiligt hat. Die Auswahl und Benotung lag allein in der Verantwortung der Redaktion.

Der Deutsche Tierschutzbund behält sich juristische Schritte gegen jeden der genannten Zoos vor, der diese Rangliste mit Nennung oder Bezug zum Deutschen Tierschutzbund als Eigenwerbung in irgendeiner Form nutzt. Zudem bittet der Deutsche Tierschutzbund alle Medien, in begleitenden Berichterstattungen nicht weiterhin den Eindruck zu erwecken, diese Zoorangliste sei durch den Deutschen Tierschutzbund erstellt. Der Verband hat bereits Kontakt zu der Redaktion aufgenommen, um auch von Seiten des Verlages eine Richtigstellung zu erlangen.

Der Deutsche Tierschutzbund sieht die Haltung von Tieren in zoologischen Einrichtungen grundsätzlich kritisch. In jedem Zoo gibt es Tierhaltungen, die den Minimalbedingungen einer artgerechten Tierhaltung widersprechen.

"Jeder Zoo hält Tiere, die nach unserer Bewertung im Zoo nichts verloren haben. Schon deshalb beteiligt sich der Deutsche Tierschutzbund grundsätzlich an keiner Rangliste oder Notenvergabe für Zoos und hat dies auch nicht für die BILD der FRAU getan. Der Artikel erweckt einen falschen Eindruck, die Redaktion muss das dringend korrigieren", stellt Thomas Schröder, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Tierschutzbundes klar. Zudem liegt es nicht in der Kompetenz des Deutschen Tierschutzbundes, so Schröder, die Kinderfreundlichkeit oder die im Zoo angebotenen Fleischspeisen als Bewertungskriterien heranzuziehen. Diese beiden Aspekte waren neben der Tierbewertung die Kriterien der Redaktion der BILD der FRAU für deren eigenverantwortliche Bewertung und Erstellung der Zoo-Rangliste.

Der Deutsche Tierschutzbund ist der Auffassung, dass, wenn Tiere in Zoos gehalten werden, gewährleistet sein muss, dass die Tiere frei von Schmerz, Leiden und Schaden gehalten werden und der künstlich geschaffene Lebensraum hinsichtlich seiner Größe, des Klimas und der Struktur so gestaltet ist, dass die Tiere ihren artgemäßen Bedürfnissen nachkommen und ihr Sozialverhalten ausleben können. Gerade bei vielen exotischen Tieren sind artgerechte Voraussetzungen kaum zu schaffen. Dazu zählen zum Beispiel Eisbären, Delfine oder auch Elefanten. Dies betrifft nahezu alle Zoos in Deutschland.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte helfer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige