Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Umfrage: 21 Prozent der Verbraucher beziehen Ökostrom

Umfrage: 21 Prozent der Verbraucher beziehen Ökostrom

Archivmeldung vom 13.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/CHECK24 GmbH"
Bild: "obs/CHECK24 GmbH"

21 Prozent der Verbraucher in Deutschland beziehen Ökostrom. Das ergab eine Umfrage von YouGov im Auftrag von CHECK24.*) 64 Prozent der Befragten gaben an, in ihrem privaten Haushalt konventionellen Strom zu beziehen. 15 Prozent wussten nicht, welche Art von Strom sie beziehen oder machten keine Angabe.

Von den 64 Prozent, die konventionellen Strom beziehen, haben nur 37 Prozent schon einmal über den Bezug von Ökostrom nachgedacht. 50 Prozent haben noch nicht darüber nachgedacht und 13 Prozent machten keine Angabe.

"Wenn Verbraucher einen substanziellen Beitrag zur Energiewende leisten wollen, sollten sie einen nachhaltigen Ökostromanbieter wählen", sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. "Gleichzeitig lassen sich auch mit einem nachhaltigen Ökostromtarif mehrere hundert Euro im Vergleich zur Grundversorgung sparen."

Als nachhaltig werden Stromtarife bezeichnet, deren Anbieter nachweisen, dass sie in signifikantem Umfang die lokale Ökostromproduktion fördern und damit den Anteil an konventionell erzeugtem Strom auf dem Markt verringern. Das gilt z. B. für Tarife mit dem "ok-Power-Siegel" oder dem "Grüner Strom-Label". Anbieter von Basis-Ökostromtarifen dagegen kaufen ihren Strom z. B. aus bereits bestehenden Anlagen im Ausland, ohne selbst maßgeblich in den Neubau sauberer Kraftwerke zu investieren.

Familie spart jährlich mit nachhaltigem Ökostrom im Schnitt 210 Euro - Singles 64 Euro p. a.

Wechselt eine Familie (Verbrauch: 4.250 kWh) aus der Grundversorgung in den günstigsten nachhaltigen Ökostromtarif, spart sie im Schnitt der 100 größten deutschen Städte 210 Euro pro Jahr. Am größten ist die Ersparnis in Fürth. Dort zahlt ein Haushalt mit einem Verbrauch von 4.250 kWh jährlich sogar 365 Euro weniger.

Ein Singlehaushalt (Verbrauch: 1.500 kWh) spart durch einen Wechsel aus der teuren Grundversorgung in einen nachhaltigen Ökostromtarif im Schnitt der 100 größten deutschen Städte 64 Euro im Jahr. Die größte Ersparnis ist mit 133 Euro pro Jahr in Stuttgart möglich.

Anbieterwettbewerb senkt Strompreis - Gesamtersparnis von 311 Mio. Euro im Jahr

Seit 2012 sind die Tarife der Alternativanbieter günstiger als die Grundversorgungstarife. Der intensive Wettbewerb zwischen den Anbietern führt zu sinkenden Strompreisen. So konnten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 311 Mio. Euro einsparen. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**)

*)Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von CHECK24, an der 2.059 Personen zwischen dem 7.6.2019 und 10.6.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

**)Die vollständige Studie der WIK-Consult mit weiteren Ergebnissen unter: http://www.wik.org/fileadmin/Studien/2017/2017_CHECK24.pdf

Quelle: CHECK24 GmbH (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte denkt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige