Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt EU-Agrarkommissar Hogan: Landwirtschaft muss mehr für Umweltschutz tun

EU-Agrarkommissar Hogan: Landwirtschaft muss mehr für Umweltschutz tun

Archivmeldung vom 02.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Phil Hogan (2017)
Phil Hogan (2017)

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat auf die Notwendigkeit weiterer Umweltschutz-Maßnahmen im Bereich der Landwirtschaft hingewiesen. Vor einem Treffen mit Deutschlands Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Dienstag in Hannover betonte Hogan gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Hogan weiter: "Die Dringlichkeit der Klima- und Umweltprobleme war noch nie so groß wie heute." Die Emissionen aus dem Agrarsektor müssten gesenkt werden, wenn die Ziele des Pariser Klima-Abkommens erreicht werden sollen. Zehn Prozent der Nicht-CO2-Emissionen in der EU stammten aus der Landwirtschaft, so Hogan.

Er erklärte zudem, dass 18 Prozent des Grundwassers in Europa mit Nitrat belastet sei. Der Stoff gelangt vor allem beim Düngen von Feldern in die Umwelt und ist potenziell schädlich für Mensch und Natur. "Die Grundwasserbelastung ist nach wie vor eine Herausforderung in Gebieten, in denen wir eine intensive Tierproduktion betreiben", sagte Hogan. Der Europäische Gerichtshof hatte Deutschland wegen zu hoher Nitrat-Werte im Grundwasser verurteilt. Eine von der Bundesregierung vorgeschlagene Verschärfung der deutschen Düngeverordnung wies die Kommission als unzureichend zurück. Es drohen hohe Strafzahlungen.

Hogan sagte: "Landwirte und der ländliche Raum sind Teil der Lösung, nicht Teil des Problems." Die geplante Reform der EU-Agrarsubventionen werde Anreize für Landwirte schaffen, umweltschonender zu arbeiten. Dies werde die Situation "erheblich verbessern", so Hogan. Deutsche Landwirte befürchten derweil weitere Auflagen. Angesichts der erneuten Verschärfung der Düngeverordnung planen niedersächsische Bauern am Rande des Besuchs von Hogan eine Demonstration. Am Donnerstag ist zudem eine Großkundgebung in Münster geplant, zu der Tausende Bauern erwartet werden.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ruck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige