Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Hendricks: Konsequenter als bisher gegen Klimawandel vorgehen

Hendricks: Konsequenter als bisher gegen Klimawandel vorgehen

Archivmeldung vom 03.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Dr. Barbara Hendricks (SPD), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz. / Bild: "obs/Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft/Marc Darchinger"
Dr. Barbara Hendricks (SPD), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz. / Bild: "obs/Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft/Marc Darchinger"

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat anlässlich der Vorstellung des Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC ein konsequenteres Vorgehen als bisher gegen den Klimawandel gefordert. Die getroffenen Maßnahmen reichten noch nicht aus, so Hendricks am Montag in Berlin.

Man wisse jedoch genug, um zu handeln. Die Ziele des Weltklimarats seien noch erreichbar. Die Umweltministerin räumte allerdings ein, dass es schwierig werde, eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent bis zum Jahr 2020 zu erreichen. Die jährliche Minderung müsse deutlich erhöht werden.

Auch Bundesbildungsministerin Johana Wanka betonte, dass ein weltweites Handeln notwendig sei. Sie mahnte auch kurzfristige Antworten auf praktische Fragen an - beispielsweise in der Landwirtschaft, die stark vom Klimawandel betroffen sei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Querdenken Demonstration am 12.12.2020 in Frankfurt (Main)
60311 Frankfurt (Main)
12.12.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schopf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige