Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Umweltschützer gehen gegen Rodungsarbeiten auf Tesla-Gelände vor

Umweltschützer gehen gegen Rodungsarbeiten auf Tesla-Gelände vor

Archivmeldung vom 01.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg in Grünheide (links Berliner Ring, rechts Gewerbegebiet), (2020)
Tesla Gigafactory Berlin-Brandenburg in Grünheide (links Berliner Ring, rechts Gewerbegebiet), (2020)

Foto: Ralf Roletschek
Lizenz: FAL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Umweltschützer gehen gegen die Rodung einer weiteren Waldfläche auf dem Tesla-Gelände in Grünheide bei Berlin vor. "Wir werden im Laufe des Tages Widerspruch einlegen und umgehende Akteneinsicht fordern, um zu prüfen, inwieweit diese Entscheidung tatsächlich alle naturschutzfachlichen Anforderungen berücksichtigt", sagte die Geschäftsführerin des Naturschutzbunds Brandenburg (NABU), Christiane Schröder, dem "Handelsblatt".

Michael Ganschow, Landesgeschäftsführer der Grünen Liga Brandenburg, brachte eine Klage gegen die vom Landesamt für Umwelt (LfU) in Brandenburg erteilte Zulassung des vorzeitigen Beginns der Rodung von weiteren 82,8 Hektar Wald ins Spiel.

"Über eine Klage gegen die sofortige Vollziehung wird dann entschieden, wenn die Kettensägen angeworfen werden", sagte Ganschow der Zeitung. Die Behörde hatte die Baumfällarbeiten am Montag genehmigt. Die Rodung startete am Dienstagvormittag. Das Gelände werde benötigt, "um Flächen für Rohrleitungen und Lagerung zu ermöglichen, die für den weiteren Baufortschritt benötigt werden", hieß es aus dem Landesumweltministerium. Mit der Rodung seien "umfangreiche Auflagen" zum Natur- und Artenschutz umzusetzen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte misch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige