Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt NABU fordert Ausbau der Freiwilligendienste als Alternative zum Pflichtdienst

NABU fordert Ausbau der Freiwilligendienste als Alternative zum Pflichtdienst

Archivmeldung vom 15.06.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
101257.gif
101257.gif

Die aktuelle politische Diskussion um die Reduzierung des Wehr- und Zivildienstes auf sechs Monate läutet aus Sicht des NABU die finale Runde des Einstiegs in den Ausstieg aus der Wehrpflicht ein.

Allein unter dem Gesichtspunkt von Wehr- und Zivildienstgerechtigkeit wird die allgemeine Dienstpflicht für junge Männer in naher Zukunft aufgehoben werden müssen. Damit würden auch die 3.000 Zivildienststellen im Natur- und Umweltschutz entfallen.

Viele wichtige Aufgaben im Arten- und Biotopschutz oder der Landschaftspflege können die Umweltverbände nach Auffassung von NABU-Präsident Olaf Tschimpke nur wegen des engagierten Einsatzes von Freiwilligen und Zivildienstleistenden erfüllen. Die Abschaffung des Zivildienstes würde in diesem Bereich ohne Zweifel Lücken schaffen. Um diese zu schließen, hält Tschimpke die Ausweitung der Freiwilligendienste für erforderlich.

„Von den über zwei Milliarden Euro, die bei der Abschaffung von Wehr- und Zivildienst im Bundeshaushalt eingespart werden können, sollten wenigstens die 600 Millionen Euro, die der Bund gegenwärtig zur Finanzierung des Zivildienstes ausgibt, für die Aufstockung und die Weiterentwicklung von Freiwilligem Sozialen Jahr, Freiwilligem Ökologischen Jahr sowie den internationalen Freiwilligendiensten genutzt werden“, forderte Tschimpke.

Die Freiwilligendienste haben aus NABU-Sicht darüber hinaus auch noch den Vorteil gegenüber dem Wehr- und Zivildienst, dass sie sowohl jungen Männern als auch jungen Frauen ein gemeinnütziges Engagement ermöglichen und ihnen zugleich die Chance für vielfältige neue Lernerfahrungen bieten.

Quelle: NABU - Naturschutzbund Deutschland

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aktie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige