Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Tschetschenien könnte Giraffe aus Dänemark beherbergen

Tschetschenien könnte Giraffe aus Dänemark beherbergen

Archivmeldung vom 13.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Bianca Beer / pixelio.de
Bild: Bianca Beer / pixelio.de

Im Zoo des dänischen Videbaek könnte eine weitere Giraffe getötet werden, weil sie den Forderungen des Fortpflanzungsprogramms der European Association of Zoos and Aquaria nicht entspricht, teilte die britische Zeitung „The Guardian“ mit. Wie Radio "Stimme Russlands" mitteilt sei Ramsan Kadyrow, der Leiter von Tschetschenien, über die Tötung der Giraffe Marius im Kopenhagener Zoo empört und bereit eine Giraffe in der Republik zu beherbergen.

In der Meldung heißt es weiter: "„Mit Besorgnis habe ich Informationen darüber wahrgenommen, dass in Dänemark das Leben einer weiteren Giraffe in Gefahr ist. Aus humanitären Gründen bin ich bereit, Marius anzunehmen. Wir können ihm gute Haltungsbedingungen und Sorge um seine Gesundheit garantieren. Wir hoffen, dass dieser Vorschlag bei der Verwaltung des Zoos Jyllands eine positive Reaktion findet", schrieb Kadyrow in seinem Instagram.

Er erinnerte daran, dass die Giraffe in Kopenhagen vor Kindern getötet und an Raubtiere verfüttert worden war."

Russlands Zoologen bedauern Schicksal der dänischen Giraffe

Russische Zoologen unterstützen die Entscheidung der dänischen Kollegen über die Tötung von Giraffen nicht, berichteten Mitarbeiter der Zoos in Moskau und Jekaterinburg.

„Wir würden wirklich gerne die Giraffe Marius zu uns nehmen, aber wir haben keinen Platz für den Bau eines Freigeheges", erzählte eine Vertreterin des Zoos von Jekaterinburg.

Moskauer Zoologen teilten mit, dass im Zoo drei Giraffen gehalten würden, und es gebe keine Bedingungen für die Haltung einer größeren Anzahl dieser Tiere.

Dieser Tage war in Kopenhagen eine gesunde junge Giraffe getötet und an Löwen verfüttert worden, um Kreuzungen zwischen nahen Verwandten zu verhindern. Das gleiche Schicksal erwartet die Giraffe in der Stadt Videbek.

Quelle: „Stimme Russlands"

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schurz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige