Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Zentralrat der Muslime: Illegales Schächten ist Reaktion auf staatliche Überregulierung

Zentralrat der Muslime: Illegales Schächten ist Reaktion auf staatliche Überregulierung

Archivmeldung vom 14.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Schächten = Töten eines Tieres durch Ausbluten ohne jegliche Beteubung
Schächten = Töten eines Tieres durch Ausbluten ohne jegliche Beteubung

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland verteidigt Ausnahmegenehmigungen zum Schächten von Tieren anlässlich des islamischen Opferfestes. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek: "Die Tradition sagt, dass eine Familie zum Beispiel ein Lamm schlachtet und es selbst verteilt. Das ist etwas schwierig mit Importen zu lösen."

Vor dem Hintergrund der Debatte um ein Schächtverbot in Niedersachsen kritisierte Mazyek auch die staatlichen Vorgaben für diese Schlachtmethode: Neben Ausnahmen und Importen "wird auch illegal geschächtet, ohne staatliche Aufsicht". Das sei ein Problem, so Mazyek. "Es ist aber eine Reaktion auf die staatliche Überregulierung in diesem Bereich, vor der wir schon damals gewarnt haben."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige: