Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt VIER PFOTEN Protestaktion bei Ion Tiriac’s Promi-Treibjagd in Rumänien

VIER PFOTEN Protestaktion bei Ion Tiriac’s Promi-Treibjagd in Rumänien

Archivmeldung vom 21.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: VIER PFOTEN
Bild: VIER PFOTEN

Aktivisten von VIER PFOTEN haben am Samstag symbolisch die jährliche VIP-Feudal-Treibjagd des Geschäfts-Tycons Ion Tiriac blockiert. 20 Tierschützer aus Österreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Rumänien spielten vor dem Eingang des Jagdgeländes Tennis. Mit der Protestaktion forderten sie die Jagdgäste auf, die Gewehre gegen Tennisschläger einzutauschen, anstatt zum Spaß Tiere zu töten.

Die Aktivisten entrollten ein sechs Meter langes Banner mit der Botschaft: „Stop killing, play tennis“. Mit der Aktion fordert VIER PFOTEN die Jagdgäste auf, mit den Aktivisten Tennis zu spielen anstatt Tiere zu töten. Der Protest richtet sich vor allem an die Adresse des früheren Tennis-Stars Ion Tiriac, der diese Feudal-Treibjagd in einem umzäunten Gatter in Nähe des rumänischen Balc seit 2005 organisiert. Im Zuge dieser Treibjagden wurden bisher mindestens 1400 Wildschweine getötet.

“Wir wollen die feudale Jagdgesellschaft in Balc darauf hinweisen, dass Töten zum Spaß im 21. Jahrhundert völlig inakzeptabel ist. Als ehemaliger Spitzensportler weiß Herr Tiriac, dass Fairplay für sportliche Leistungen essentiell ist. Die Jagd in Balc findet auf eingezäuntem Gelände statt. Die Tiere haben keine Möglichkeit zu entkommen und sind chancenlos dem Abschuss ausgeliefert. Mit ‚Fairplay’ hat Gatterjagd gar nichts zu tun. Wir fordern daher ein generelles Verbot dieses grausigen ‚Vergnügens’ in Rumänien“, betonte Dr. Martina Stephany, Kampagnenmitarbeiterin von Vier Pfoten Deutschland, bei der Aktion.

An der Treibjagd nehmen üblicherweise etliche prominente Gäste teil: Wolfgang Porsche, Klaus Mangold (DaimlerChrysler), Franz Rauch, der frühere Tennis Spieler Boris Becker, Elan Schwartzenberger, George Marsan (Bürgermeister von Monte Carlo), Erich Hampel (Geschäftsführer von Unicredit Bank Austria), Alfred Baumhauer (Cartier), Siegfried Wolf (Autozulieferer Magna Europa), Rudolf Streicher (österreichischer Verkehrsminister a.d.), Inigo Herrera. Außerdem gesellten sich frühere rumänische Politiker zur Jagdgesellschaft.

“Wir befürchten, dass viele Tiere wegen Fehlschüssen einen langsamen und qualvollen Tod erleiden. Die Jagd von Balc missachtet alle ethischen und tierschützerischen Grundsätze und lässt sich daher nur als grausames Gemetzel bezeichnen. Wir fordern Herrn Tiriac und seine Jagdgesellschaft auf, Geschäftstreffen in Zukunft in einem ethisch akzeptablem und gewaltfreiem Rahmen abzuhalten! Wir empfehlen Herrn Tiriac Tennis-Unterricht zu geben, anstatt alljährlich ein sinnloses Blutvergießen anzurichten”, sagte Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei Vier Pfoten.

VIER PFOTEN setzt sich dafür ein, dass alle Lebewesen mit Verantwortungsbewusstsein und Respekt behandelt werden und ein Leben in Würde und entsprechend ihrer Bedürfnisse führen können. Daher hat VIER PFOTEN Ion Tiriac eindringlich aufgefordert, das Töten sofort zu beenden. Die Stiftung für Tierschutz fordert außerdem den rumänischen Minister für Umwelt und Forstwirtschaft auf, die Gatterjagd generell zu verbieten.

Quelle: VIER PFOTEN

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte torlos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige