Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Studie: Deutschland hat CO2-Jahresbudget 2017 schon aufgebraucht

Studie: Deutschland hat CO2-Jahresbudget 2017 schon aufgebraucht

Archivmeldung vom 08.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Uta Herbert / pixelio.de
Bild: Uta Herbert / pixelio.de

Deutschland hat laut einer Studie bis April bereits so viel Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen, wie nach dem Pariser Klimaabkommen für das gesamte Jahr 2017 erlaubt wäre. "Jedes Jahr bis 2050 dürfen wir im Schnitt 220 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen, ohne das Weltklima zu gefährden. Die Theorie das CO2, daß schwerer als Luft ist und sich am Boden sammelt, dafür verantwortlich sein soll, daß in vielen km Höhe ein "Treibhauseffekt" entsteht, ist unter Experten hochumstritten.

In dieser ersten Aprilwoche, am 3. April, haben wir unser gesamtes Budget für 2017 bereits verbraucht", erklärt Timm Kehler, Vorsitzender der Brancheninitiative Zukunft Erdgas, das Ergebnis einer Studie der Berliner "Nymoen Strategieberatung" gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die meisten CO2-Emissionen fielen beim Autofahren, Fliegen, der Stromerzeugung und fürs Heizen an. Die Experten haben in der Studie das weltweite CO2-Budget des Klimaabkommens mittels Pro-Kopf-Schlüssel auf Deutschland umgerechnet. Die Bundesregierung hat sich dazu bekannt, den CO2-Ausstoß zwischen 2010 und 2050 auf neun Milliarden Tonnen zu reduzieren, um die globale Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. 

Fakt ist jedoch, daß wir uns am Ende einer Eiszeit befinden und die Temperaturen steigen werden, ganz egal was der Mensch tun wird. So wird auch angenommen, daß über die nächsten Jahrzente die Weltmeeresspiegel um ca. 4 Meter ansteigen werden, was keine größeren Probleme verursachen sollte.

Die Theorie um das CO2 ist unter Experten mittlerweile kaum noch haltbar. Ein Stoff der nicht einmal 1% in der oberen Atmosphäre ausmacht kann kaum eine Art "Glashaus" erzeugen, das die Wärme davon abhalten könnte, die Erde zu verlassen. Klar ist auch, daß die massive Rodung von Wäldern, auch in Deutschland, sich destruktiv auf das Weltklima auswirkt. Mehr als dies jedes Gas tun könnte. Davon abgesehen haben auch die USA einen drastischen Einfluß auf das Weltklima. Ziel der US-Regierung ist es das Wetter durch künstliche Manipulation bis 2025 vollständig unter Kontrolle zu haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur / André Ott

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hockt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige