Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Udo Jürgens vom Ausgang der Schweizer Volksabstimmung "schockiert"

Udo Jürgens vom Ausgang der Schweizer Volksabstimmung "schockiert"

Archivmeldung vom 18.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Udo Jürgens (2006)
Udo Jürgens (2006)

Foto: Urheber
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-nl
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Sänger Udo Jürgens ist vom Ausgang der Volksabstimmung in seiner Wahlheimat Schweiz, in der sich die Bevölkerung der Eidgenossenschaft mehrheitlich für eine Begrenzung der Zuwanderung ausgesprochen hatte, "schockiert und enttäuscht". "Diese antieuropäische Einstellung verurteile ich. Europa ist die beste Idee, die dieser Kontinent seit 1.000 Jahren hatte", sagte Jürgens im Gespräch mit der "Bild-Zeitung".

"Ich habe mich nach dieser Entscheidung für die Schweiz geschämt." Er sei "absolut gegen Volksabstimmungen, wenn es um komplexe Sachfragen" gehe, so der Sänger, dessen neues Album "Mitten im Leben" am Freitag erscheint, weiter. Man dürfte nicht alles durch das Volk entscheiden lassen. "Dafür sind vom Volk gewählte Politiker und die Fachbeamten da."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Der holistische Blickwinkel mit Eugen Bakumovski
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tadler in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen