Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Muriel Baumeister wünscht sich mehr Toleranz von Frauen

Muriel Baumeister wünscht sich mehr Toleranz von Frauen

Archivmeldung vom 12.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Schauspielerin Muriel Baumeister wünscht sich mehr Solidarität unter Frauen: "Als ich mein drittes Kind bekomme habe, habe ich einen derartigen Shitstorm erlebt - von Frauen: 'Drei Kinder von drei Männern? Bist du sicher, dass das richtig ist?'". "Frauen sind echt die Schlimmsten: 'Was, du arbeitest?' - 'Was, du arbeitest nicht?' So etwas fragen Frauen, nicht Männer. Das ist schade", sagte die 43-Jährige dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger".

"Der Feminismus hat uns so viel gebracht, jetzt müssten wir den Antifeminismus aus den eigenen Reihen abstellen." Auch mit dem Slogan "Kind und Karriere" hadert die Schauspielerin: "Ich weiß manchmal nicht, ob wir uns damit einen Gefallen getan haben. Ich bin wahnsinnig überfordert, wenn ich drehen muss und die Kinder zu Hause habe, weil ich niemandem gerecht werde. Ich möchte mir aussuchen dürfen, wann ich wieder arbeiten gehe. Und ich möchte nicht, dass die Gesellschaft mich deswegen wertet."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte christ in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige