Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Wochenblick & Co. zu erfolgreich: Mainstream warnt panisch vor “russischer Propaganda”

Wochenblick & Co. zu erfolgreich: Mainstream warnt panisch vor “russischer Propaganda”

Archivmeldung vom 21.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Soros/Wikimedia, Harald Dettenborn, CC BY-SA 3.0 de; Gates/Wikimedia, Kuhlmann /MSC, CC BY-SA 3.0 de; Screenshot Der Standard, Bildzitat; Hintergrund: Pixabay; Montage: Wochenblick / Eigenes Werk
Bild: Soros/Wikimedia, Harald Dettenborn, CC BY-SA 3.0 de; Gates/Wikimedia, Kuhlmann /MSC, CC BY-SA 3.0 de; Screenshot Der Standard, Bildzitat; Hintergrund: Pixabay; Montage: Wochenblick / Eigenes Werk

Die Mainstream-Medien sind in Aufruhr! Denn das alternative und unabhängige Fernsehen AUF1 expandiert nach Deutschland. Genauer gesagt, wird in Berlin ein Hauptstadtstudio eröffnet. Die System-Journaille schäumt reflexartig im üblichen und inflationären Vernaderungs-Wording: “Der rechtsextreme TV-Sender AUF1 will nach Deutschland expandieren. Experten warnen vor Verschwörungstheorien und Propaganda“, schreibt die TAZ. Dies berichtet das Magazin "Wochenblick.at".

Weiter berichtet das Magazin: "Auch eine rosa Tageszeitung aus Österreich vermeint, „russische Propaganda aus Oberösterreich“ erkennen zu können. Ausgehend vom Wochenblick habe sich dieser angebliche Propaganda-Cluster entwickelt.

Tatsächlich läuft hier ganz offensichtlich eine konzertierte Propaganda-Aktion gegen alternative Medien. Und das ist nicht nur negativ zu bewerten! Die Angst vor dem Verlust der Deutungshoheit scheint bei den Mainstream-Medien immer größer zu werden, denn anders sind solche Diffamierungs-Aktionen kaum zu deuten. Umso wichtiger ist es also, dass auch die alternativen Medien ihre Anstrengungen noch weiter verstärken. Über unseren kürzlich gegründeten Verein können auch Sie Teil des Widerstands werden und die alternativen Medien im Kampf für Wahrheit, Freiheit und Demokratie unterstützen. Im Gegensatz zu so mancher Publikation, die uns nun vernadern will, bekommen wir übrigens keine Millionenbeträge aus dem Inseratentopf.

Medienkampagne gegen alternative Medien

Leiten wird das neue AUF1-Studio in Berlin Martin Müller-Mertens, der langjährige TV-Chef des “Compact”-Magazins. Beinahe wie auf Kommando überschlägt sich die Systempresse, nachdem AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet vorige Woche ankündigte, dass sich der alternative Fernsehsender AUF1 in Richtung Deutschland erweitern wird.

So schreibt etwa die linke TAZ: „In Österreich selbst hatte die Medienbehörde die Programme des Senders zu Beginn des Jahres wegen möglicher Verstöße unter die Lupe genommen. Sicher ist, dass auch AUF1 die Verbreitung seiner Botschaften in Deutschland vorantreiben will. Der sogenannte ‘Impfbus’ von AUF1– ein blauer Kastenwagen mit der Aufschrift ‘Nein zum Impfzwang!’ – ist nach Angaben des Mediums in diesen Wochen ‘in Berlin und Norddeutschland’ unterwegs, um ‘mit der Wahrheit zu impfen’.“

Kritik an Bill Gates angeblich antisemitisch

Und es wird natürlich auch die Rechtsextremismus-Keule ausgepackt. Dazu wird ein vermeintlicher „Experte“ einer österreichischen rosa Regierungsinserate-Zeitung wiedergegeben, der AUF1 als „Teil eines rechten Propagandaclusters aus Oberösterreich“ einordnet, zu dem er auch den Wochenblick zählt. Man käme „als vermeintliche Nachrichtenseiten daher“ und verbreite „exzessiv Desinformation und Verschwörungsmythen.“

Damit sind Fakten in der Art gemeint, wie: es gab Planspiele vor Corona, das Virus kommt höchstwahrscheinlich aus einem Biowaffen-Labor, die Impfungen schützen nicht vor Infektion oder Übertragung der Krankheit, WEF-Chef Klaus Schwab hat das Buch „Covid-19: The Great Reset geschrieben. Doch alles nur „Desinformation und Verschwörungsmythen“ für TAZ & Co..

Dass Niveaulosigkeit zum Standard geworden ist, beweist folgende Passage: „Für die Erzählung werden jüdische oder als ‘jüdisch’ klassifizierte Personenkreise wie die Familien Rothschild, Rockefeller oder der Investor George Soros und Microsoft-Gründer Bill Gates für die Pandemie verantwortlich gemacht und Impfungen als Instrument der Versklavung der Menschheit bezeichnet. Es ist eine zeitgemäße Neuauflage der ‘Protokolle der Weisen von Zion.”

Hier sei die aktuelle Arte-Doku “Genlabor Afrika” erwähnt, die die Machenschaften von Bill Gates durchleuchtet. Alles Antisemiten bei Arte? Erinnert sei auch daran, dass kürzlich bekannt wurde, Gates habe 319 Millionen Dollar in die gewogene internationale Presse gepumpt. Dass man das Soros-Netzwerk faktenbasiert kritisieren kann, können sich diese Blätter nicht vorstellen. Beim “Standard” lässt man den Globalisten ja lieber Gastkommentare schreiben.

Wen Gates, Soros & Co. noch so finanzieren: Thinktanks, welche die Total-Zensur freier, alternativer Medien fordern.

Wochenblick: Ausgangspunkt der Entwicklung

Behauptet wird ebenso, dass seit Beginn des Ukraine-Krieges „verstärkt die Übernahme russischer Propagandanarrative“ hinzukomme. Welche das genau sein sollen, darauf wird aber nicht eingegangen. Die rosarote Regional-Pressestelle der NATO stellt etwas weinerlich fest: „Untergangsszenarien werden an die Wand gemalt und seriöse Medien diskreditiert.“ Mit „seriös“ meint man sich wohl „standardmäßig“ selbtsbeweihräuchernd auch gleich selbst.

Vorreiter dieser Entwicklung sei „die 2016 gegründete Wochenzeitung ‘ Wochenblick , vor deren irreführender Berichterstattung der Presserat warnt. Gemeinsam verfügen diese Medien über eine beachtliche Online-Reichweite in Österreich und Deutschland. Hunderttausende besuchen monatlich deren Angebote, manchmal sogar über eine Million, wie der Onlinedienst Similarweb zeigt“, schreibt das blassrosa Blatt und klingt dabei fast etwas neidisch

Detail am Rande: In Wirklichkeit muss das Blatt, dessen Chefitäten sich im Bilderberger-Umfeld gefallen, für seinen Artikel unsere Reichweite sogar noch herunter schrauben. Eine kleine Recherche hätte zutage geführt, dass unser Medium alleine im Vorjahr mehr als 60 Mio. Online-Aufrufe verbuchte. Dazu muss man kein Top-Aufdecker sein; der Artikel, in dem wir darüber berichten, ist nämlich sogar auf unserem Wikipedia-Eintrag verlinkt…

Auch die TAZ agiert mit der Feststellung, dass unsere Kollegen von AUF1 innerhalb von nur einem Jahr eine enorme Reichweite erzielen konnten: „Die Onlinereichweite ist gewaltig“, heißt es dort. „Auf dem Telegram-Kanal von AUF1 mit seinen mehr als 205.000 Abonnenten – vor einem Jahr lag die Zahl bei weniger als der Hälfte – werden die Stichworte dafür regelmäßig genannt, vom ‘Asyl-Tsunami’ bis zur ‘Coronaplandemie’ oder wahlweise der ‘Coronadiktatur’.“

Widerstand stärken – Alternative Medien unterstützen

Die zunehmende Aufmerksamkeit, die den Alternativen in den letzten Jahren immer stärker zu Teil wurde, macht die Hofschreiber ganz offensichtlich nervös. Wir sind wohl auf dem richtigen Weg! Wenn Sie mithelfen wollen, den Widerstand zu stärken und den Lügen des Corona-Regimes und seiner treu ergebenen Lügenpresse weiterhin die Wahrheit entgegenzustellen, dann ziehen Sie doch in Betracht, die alternativen Medien wie den Wochenblick zu unterstützen – natürlich nur, wenn Sie auch die Möglichkeit dazu haben.

Quelle: Wochenblick

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte anfall in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige