Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Deutschlandradio stellt kritischen Königshaus-Kommentar wieder online

Deutschlandradio stellt kritischen Königshaus-Kommentar wieder online

Archivmeldung vom 06.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Deutschlandradio Logo seit Juni 2010
Deutschlandradio Logo seit Juni 2010

Der Sender "Deutschlandradio" hat einen kritischen Kommentar über den Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus (FDP) wieder auf seine Internetseite gestellt. Das berichten "Bild" (Dienstagausgabe) und "Bild Online". Der Kommentar vom 20. Juli 2012 war zuvor gelöscht worden, nachdem Königshaus sich in einem vierseitigen Brief an den Intendanten darüber beschwert hatte.

Die Entscheidung, den Kommentar von der Internetseite zu löschen, sei falsch gewesen, so das "Deutschlandradio" in einer online veröffentlichten Erklärung. Es dürfe "keinen Zweifel an der Unabhängigkeit von Deutschlandradio entstehen", heißt es laut "Bild" und "Bild Online" in der Erklärung weiter. Die Redaktion habe den Beitrag "ohne Rücksprache" mit dem Intendanten entfernt, teilte das "Deutschlandradio" in der Erklärung mit. Weiter heißt es: "Aus journalistisch plausiblen Gründen. Die Vehemenz des Angriffs auf den Wehrbeauftragten erschließe sich nicht aus dem Sachverhalt. Kritik müsse an der Sache orientiert bleiben. Diese journalistische Bewertung trifft zu. Da der Kommentar aber gesendet wurde, war die Entscheidung dennoch falsch. Das höchste Gut des Deutschlandradios ist seine Glaubwürdigkeit. Der Kommentar steht wieder im Netz."

Nach Informationen von "Bild" und "Bild Online" hatte es Sender-intern heftige Kritik an der Entscheidung gegeben, der Aufforderung des Wehrbeauftragten zu folgen und den Kommentar zu löschen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: