Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Wulff warnt vor Maßlosigkeit im Umgang mit Politikern und Prominenten

Wulff warnt vor Maßlosigkeit im Umgang mit Politikern und Prominenten

Freigeschaltet am 30.06.2020 um 06:51 durch Andre Ott
Fake News - Nachrichten die nicht der Wahrheit entsprechen: Gabs schon immer, wirds immer geben...
Fake News - Nachrichten die nicht der Wahrheit entsprechen: Gabs schon immer, wirds immer geben...

Bild: Eigenes Werk /OTT

In der Debatte über den medialen Umgang mit Prominenten hat Ex-Präsident Christian Wulff vor überzogener Schärfe gewarnt. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte er, "wir alle müssen vor Maßlosigkeit, vor der Zerstörung von Personen warnen, die sich in die Öffentlichkeit begeben.

Denn wir müssen für unsere Demokratie Menschen ermutigen, sich trotz der Risiken zu zeigen und ihr Wissen und ihr Denken preiszugeben". Wenn sie dann in einen vernichtenden Orkan gerieten, sei das verheerend für eine plurale Gesellschaft und die Streitkultur, die in ihr nötig ist. "Gebotene, auch scharfe Kritik ist von brutaler Zerstörung zu unterscheiden", sagte Wulff, der heute (30. 6.) vor zehn Jahren zum Bundespräsidenten gewählt worden war. In seinem persönlichen Fall hätten später beispielsweise "Fake News" im Vorfeld seines Rücktritts eine Rolle gespielt. In Teilen könne man daher auch von einer "Medienaffäre" sprechen. Heute hätten "soziale" Netzwerke das zusätzliche Potenzial, immensen Schaden anzurichten, beklagte Wulff.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige