Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Presseportal PresseEcho.de kommt bei eBay unter den Hammer: Startpreis 1 Euro!

Presseportal PresseEcho.de kommt bei eBay unter den Hammer: Startpreis 1 Euro!

Archivmeldung vom 09.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Presseportal PresseEcho.de
Presseportal PresseEcho.de

PresseEcho.de ist eins der führenden Presseportale in Deutschland, in dem Firmen kostenfrei ihre Meldungen einstellen dürfen. Das Pagerank-6-Portal sammelt bereits über 100.000 Meldungen, weist im Monat mehr als 80.000 Besucher auf und lässt sich über Werbeschaltungen leicht als Einnahmequelle verwenden. Betreiber Ashampoo versteigert das Presseportal ab sofort bei eBay. Der Startpreis liegt bei nur einem Euro.

Wer eine Firma leitet oder als Selbstständiger arbeitet, darf sich nicht nur um seine Arbeit kümmern. Er muss auch Werbung in eigener Sache machen und ein wenig für sich trommeln. Eine gut funktionierende PR-Möglichkeit ist das Verfassen und Verbreiten von Pressemitteilungen. Im Internet gibt es inzwischen eine Reihe kostenloser Presseportale, in die sich die neuesten Meldungen einstellen lassen.

Als News-Aggregator weisen die Presseportale eine hohe Anziehungskraft auf: Viele Journalisten und Anwender finden sich rund um die Uhr auf ihren Seiten ein, um sich schlau zu machen. Da täglich neue Inhalte eingestellt werden, sind die Presseportale mit immer wieder neuem Content permanent in den Suchmaschinen vertreten: So reißt der Besucherstrom nicht ab.

Eins der beliebtesten Presseportale in Deutschland ist PresseEcho.de (http://www.presseecho.de/), das von Ashampoo (http://www.ashampoo.de/) gegründet und von dem Unternehmen bereits seit neun Jahren betrieben wird. PresseEcho.de wird ab sofort als komplettes Projekt mit allen Inhalten und Kontakten verkauft. Um es spannend zu machen, stellt Ashampoo das Portal als Aktion bei eBay (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=110622210135) ein. Der Startpreis liegt bei gerade einmal einem Euro. Bis zum Enddatum am 18. Dezember um 17:06 Uhr haben Existenzgründer die Möglichkeit, das Portal zu kaufen, um es anschließend in eigener Regie zu übernehmen.

Ashampoo-Geschäftsführer Rolf Hilchner: "PresseEcho.de ist ein etabliertes Portal mit einer großen Leserschaft und vielen Firmen, die hier ihre Meldungen einstellen. Wer dieses Portal übernimmt und mit Werbung unterfüttert, kann sich leicht eine profitable Existenz aufbauen. Bereits jetzt erzielen wir bei geringer Werbeeinblendung etwa 1.000 Euro im Monat."

PresseEcho.de: Die Fakten zur laufenden eBay-Auktion

Bei PresseEcho.de handelt es sich um ein Presseportal, das bereits seit 9 Jahren besteht. Hier können Firmen kostenlos Pressemitteilungen einstellen. Das Portal besitzt einen Google-Pagerank von 6 und ein Alexa-Ranking von 135.072 (9.12.2010).

In der Datenbank befinden sich zurzeit über 100.000 Pressemitteilungen. Monatlich besuchen über 80.000 Anwender das suchmaschinenoptimierte Portal. Die Besucher können einen Newsletter abonnieren, der täglich die neuesten Nachrichten direkt ins Postfach der bislang etwa 2.200 Abonnenten überträgt.

Versteigert wird das ganze Portal mit der Datenbank, dem Quelltext und den Grafiken. Zum Angebot gehören auch alle Kontakte zu den bisherigen Kooperationspartnern.

Die Ashampoo-Programmierer übermitteln das ganze Projekt auf einer DVD und helfen bei der Installation auf einem neuen System (Linux, vorzugsweise Debian, PHP 5, MySQL 5, Apache2, CronJobs). Nach der Einrichtung wird kein weiterer Support mehr geleistet.

Rolf Hilchner: "Wir freuen uns auf eine spannende Bieterrunde und auf einen Käufer, der unser Projekt mit der gleichen Fürsorge und Freude weiterführt, die wir selbst neun Jahre lang auf PresseEcho.de verwendet haben."

Quelle: Typemania GmbH

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nektar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige