Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Mitglied der Monopolkommission für Abschaffung der GEZ

Mitglied der Monopolkommission für Abschaffung der GEZ

Archivmeldung vom 08.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Logo der Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (GEZ)
Logo der Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (GEZ)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Düsseldorfer Volkswirt Justus Haucap sieht klares Einsparpotenzial bei den 163 Millionen Euro Verwaltungskosten der Gebühreneinzugszentrale der Öffentlich-Rechtlichen Sender: Da ab dem 1. Januar 2013 die GEZ-Gebühr auf einen Beitrag für alle Haushalte umgestellt wird, schlägt Haucap, ein Mitglied und früherer Vorsitzender der Monopolkommission, in der "Welt am Sonntag" die Abschaffung der GEZ vor: "Die Aufgabe der GEZ könnten auch die Finanzämter übernehmen", sagte Haucap, "das klappt bei der Kirchensteuer schließlich auch gut."

In dem anlässlich der Umstellung sogar personell größer werdenden Verwaltungsapparat sieht Haucap ein perfektes Beispiel für die ökonomische Theorie der Bürokratie, die besagt, dass staatliche Institutionen zum Selbstzweck werden und zu unkontrollierten Wachstum neigen. "Hier sehe ich eine gestalterische Aufgabe der Politik." Die GEZ, die ab dem ersten Januar 2013 in "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" umgetauft wird, stellt im vergangene und im laufenden Jahr befristet bis 2015 bis zu 400 neue Mitarbeiter ein, um die Umstellung zu managen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte safari in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige