Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Rapper "Haftbefehl" sorgt sich in Coronakrise um seine Mutter

Rapper "Haftbefehl" sorgt sich in Coronakrise um seine Mutter

Freigeschaltet am 18.06.2020 um 06:30 durch Andre Ott
Aykut Anhan alias Rapper Haftbefehl (2015), Archivbild
Aykut Anhan alias Rapper Haftbefehl (2015), Archivbild

Foto: Azzlackz2015
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Offenbacher Rapper "Haftbefehl" hat die Coronakrise von Anfang an ernst genommen. "Ich bin direkt einkaufen gegangen, und zwar für mehrere Tausend Euro", sagte der 34-Jährige dem "Zeitmagazin".

Von Verschwörungstheorien halte er gar nichts. "Viele Leute sagen, das Virus gibt es nicht. Aber was ist, wenn es das doch gibt? Ich habe eine Mutter zu Hause." Zu früheren Vorwürfen, seine Texte hätten zu Beginn seiner Karriere antisemitische Stereotypen enthalten, habe er sich in der Vergangenheit bereits deutlich geäußert. "Die Leute sollen sich meine Statements angucken", so der Offenbacher.

"Wer mich auf etwas festlegen möchte, was ich vor zehn Jahren mal gesagt habe, der soll das tun." Der Rapper sprach sich für einen respektvollen Umgang mit Minderheiten aus. "Ich bin mit allen Menschen und mit allen Minderheiten down", so der Offenbacher. "Zeig mir Respekt, und du kriegst Respekt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wacker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige