Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Vor Hallervorden gewinnt der Oberbürgermeister von Grimma: Genderkritiker werden Sprachwahrer des Jahres

Vor Hallervorden gewinnt der Oberbürgermeister von Grimma: Genderkritiker werden Sprachwahrer des Jahres

Archivmeldung vom 06.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Dieter Hallervorden (2017), Archivbild
Dieter Hallervorden (2017), Archivbild

Foto: 9EkieraM1
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Matthias Berger, Oberbürgermeister von Grimma, ist "Sprachwahrer des Jahres 2021". Das gibt die DEUTSCHE SPRACHWELT jetzt in ihrer Frühlingsnummer bekannt. Die Leser der Sprachzeitung wählten Berger mit 28,84 Prozent der Stimmen an die Spitze. Auf dem zweiten Platz folgt der Schauspieler Dieter Hallervorden mit 18,67 Prozent. Dritte wurde Literaturkritikerin Elke Heidenreich mit 16,80 Prozent.

Die "Sprachwahrer des Jahres" werden hier gewürdigt: https://deutsche-sprachwelt.de/aktionen/sprachwahrer/sprachwahrer-des-jahres-2021/.

Das Stadtoberhaupt von Grimma wendet sich gegen den "Genderwahn". Matthias Berger brachte die Verwaltungen der Stadt Grimma und des Landkreises Leipzig dazu, auf Gendersterne und ähnliche Schreibweisen, die den Empfehlungen des Rats für deutsche Rechtschreibung widersprechen, zu verzichten. Das Beispiel machte bereits in anderen Städten der Region Schule. So entschied auch die Stadt Wurzen, keine Gendersterne zu verwenden.

Dieter Hallervorden, Leiter des Berliner Schloßpark-Theaters, wendet sich ebenfalls gegen das Gendern: "Alles, was von Seiten des Theaters herausgegeben wird, wird nicht dazu dienen, die deutsche Sprache zu vergewaltigen." Trotz rassistischer Beleidigungen als "alter weißer Mann" kritisiert Hallervorden weiter. Im Herbst veröffentlichte er das Album "80 plus" mit einem Lied gegen das Gendern. Darin bekennt Hallervorden: "Für mich ist Gendern ein Martyrium." Denn: "Beim Gendern tun mir Mutter- und Vatersprache leid."

Die Leipziger Volkszeitung hatte bereits im Januar die ersten beiden Plätze richtig vorausgesagt. Redakteur Haig Latchinian räumte Hallervorden große Siegchancen ein, schränkte dessen Erfolgsaussichten jedoch ein: "Verdient hätte er's. Dumm nur, dass sich im illustren Kreis der Kandidaten auch ein Grimmaer befindet."

Seit mehr als zwanzig Jahren wählen die Leser der DEUTSCHEN SPRACHWELT "Sprachwahrer des Jahres", um vorbildlichen Einsatz für die deutsche Sprache zu würdigen. Die Auszeichnung erhielten bisher beispielsweise Uwe Steimle (2019), Frank Plasberg (2012), Papst Benedikt XVI. (2005) und Reiner Kunze (2002).

Quelle: Deutsche Sprachwelt (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige