Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Til Schweiger, das vielbeschäftigte Allroundtalent

Til Schweiger, das vielbeschäftigte Allroundtalent

Archivmeldung vom 29.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Produzent, Autor, Regisseur, Hauptdarsteller - es gibt wohl keine Rolle, die Filmstar Til Schweiger vor und hinter der Kamera noch nicht übernommen hat. Im Moment dreht der 45jährige die letzten Szenen des mit Spannung erwarteten Nachfolgers von 'Keinohrhasen' in Berlin. Titel: Zweiohrküken.

Demnächst agiert er außerdem neben Topstar Brad Pitt in dem Kriegsfilm 'Inglorious Basterds' von Kultregisseur Quentin Tarantino. Währenddessen macht er auch noch Werbung. In einer Pause, einer Spotproduktion zur aktuellen Braun Kampagne, beantwortete  Til Schweiger hinter den Kulissen Fragen über das Schauspielern, das Business und seine persönliche Beziehung zum Film...

Frage: Til, als erfahrener Mann im Filmgeschäft: Welchen Tipp würdest du neuen Schauspiel-Anwärtern als Erstes auf den Weg geben?

    Til Schweiger: "Der Tipp, den ich hier gebe, ist: 'Hör zu!'. Du musst zuhören als Schauspieler, dem anderen, mit dem du spielst. Das ist das Wichtigste beim Schauspielern."

Frage: Du bist aber neben dem Schauspielern bei diversen Projekten auch als Produzent, machmal sogar auch als Regisseur am Set - so wie jetzt aktuell wieder bei 'Zweiohrküken'...

    Til Schweiger: "Produzent und Schauspieler ist ja einfacher, Regisseur und Schauspieler - mehr geht nicht. Und das ist schon anstrengend, aber auf der anderen Seite ist es natürlich auch unheimlich befriedigend. Man kann es nur nicht immer machen, weil das sehr viel Kraft kostet. Aber ich habe natürlich auch tolle Leute um mich rum, ein eingespieltes Team, die mich sehr unterstützen und mir auch Arbeit abnehmen. Es ist trotzdem anstrengend [schmunzelt]."

Frage: Das betrifft deine eigene Arbeit. Was guckt Til Schweiger denn neben seinen eigenen Filmen noch so alles?

    Til Schweiger: "Ich gucke sehr gerne gute Komödien, gibt es leider nicht so viele von. Alle Filme von Ridley und Tony Scott, und meine Lieblingsfilmemacher sind die Coen-Brüder. Privat gucke ich auch gerne mal einen gut gemachten Actionfilm."

Frage: Schaffst du es bei all deinen Terminen eigentlich hin und wieder ins Kino?

    Til Schweiger: "Ich hab oft nicht die Zeit, aber ich bin gerne ein Kinogänger, weil es schon was anderes ist als auf der DVD. Selbst mit der geilsten Home-Anlage oder dem geilsten Beamer ist Kino eben einfach noch das andere Gefühl von der Leinwand."

Frage: Gibt es dennoch Filme, die du dir definitiv nicht im Kino anschauen würdest?

    Til Schweiger: "Synchronisiert mag ich nicht gucken, das macht einen Film kaputt. Ich nehme dann lieber in Kauf, dass ich einiges nicht verstehe, obwohl mein Englisch ganz gut ist. Aber ich gehe nur in Originalversionen."

Frage: Du wurdest ja schon häufig genug nach deinem Status als Sexsymbol befragt - wer wäre denn für dich selbst ein potentielles Sexsymbol unter den Kollegen?

    Til Schweiger: "Wen finde ich sexy, wo ich denke, wow, das macht Sinn? George Clooney. Sean Penn finde ich auch ziemlich sexy, also jetzt nicht falsch verstehen [lacht]. Brad Pitt gefällt mir auch, Johnny Depp hat auch echt was. Es gibt auch ein paar in Deutschland, also Thomas Kretschmann, Moritz Bleibtreu, der ist ein ganz anderer Typ, aber auch nicht unsexy. Ei, da gibt es schon eine Menge."

Frage: Welches persönliche Ziel möchtest du noch im Filmgeschäft erreichen?

    Til Schweiger: "Also wenn ich ein Ziel habe, dann eigentlich nur weniger zu arbeiten. Aber ich habe jetzt nicht ein Ziel, wo ich sage, ich muss noch mal König Lear spielen oder irgendwo in Australien einen Film gemacht haben oder so was, so denke ich nicht. Sondern eher, dass ich es dann auch schaffe, auch bei einem guten Projekt, nein zu sagen oder wenn jemand mir ganz viel Geld bietet, trotzdem nein zu sagen und mehr Zeit für mich persönlich zu haben."

Til Schweigers 'Zweiohrküken' soll noch in diesem Jahr in den Kinos anlaufen, seine Rolle in 'Inglorious Basterds' gibt es ab 20. August auf der Leinwand zu sehen.

Quelle: Procter & Gamble

 

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flirt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige