Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Tom Jones warnte Elvis Presley vor Drogenmissbrauch

Tom Jones warnte Elvis Presley vor Drogenmissbrauch

Archivmeldung vom 23.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Tom Jones (bürgerlich Sir Thomas John Woodward) Bild: Ger1axg / wikipedia.org
Tom Jones (bürgerlich Sir Thomas John Woodward) Bild: Ger1axg / wikipedia.org

Der britische Sänger Tom Jones hat seinem Kollegen Elvis Presley in den 1960er-Jahren geraten, sich von Drogen fernzuhalten. Bei Gesprächen über die Tücken des Ruhmes habe er dem als "King of Rock`n`Roll" in die Geschichte eingegangenen Musiker gesagt, dass es ihm geholfen habe, gerade keine Drogen zu konsumieren, sagte Jones dem "Daily Telegraph".

Der 71-Jährige freundete sich mit Presley an, als beide regelmäßige Auftritte in Las Vegas während der 1960er- und 1970er-Jahre hatten. Während Presley für seinen Drogenkonsum bekannt war, hielt sich Jones davon fern, obwohl er auf prominenten Partys von Kokain und Marihuana umgeben war. "Es hat mich nie interessiert. Kokain zum Beispiel - auf eine Party zu gehen und da einen verdammt großen Haufen auf dem Tisch zu sehen. Gott, ich kann dem nichts abgewinnen", so der "Delilah"-Sänger. Stattdessen unterhält er sich lieber gepflegt bei einem Bier in Pubs oder Restaurants, so Jones.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte surrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige