Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Schriftsteller Rafik Schami für Bekämpfung der Ursachen der Flucht

Schriftsteller Rafik Schami für Bekämpfung der Ursachen der Flucht

Freigeschaltet am 07.12.2017 um 06:30 durch Andre Ott
Rafik Schami (2017)
Rafik Schami (2017)

Von Heike Huslage-Koch - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63366127

Der syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami ehnt eine Obergrenze für Einwanderer ab. "Diese Idee von CSU und AfD finde ich kalt, einfach kalt. Man sollte lieber eine Obergrenze für Waffenlieferungen machen, eine zweite für die Duldung der Diktaturen nur aus Gier nach Erdöl und andere Ressourcen", sagte Schami dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Auch ein Einwanderungsgesetz sieht der Autor kritisch. "Das ist mit Gesetzen nicht zu regeln. Die Flüchtlinge werden trotzdem kommen", so der Schriftsteller. "Ich halte es für sinnvoller, die Fluchtursachen zu bekämpfen und andere EU-Länder dazu zu verpflichten, ihren Beitrag bei der Flüchtlingshilfe zu leisten. Und auch andere Länder: Die Saudis schwimmen in Milliarden, aber sie nehmen keine Flüchtlinge auf und helfen ihnen auch nicht."

Vor einem blauäugigen Umgang mit Einwanderern warnt Schami jedoch: "Man sollte das nicht romantisieren, sondern nüchtern betrachten. Das sind keine Engel, sonst wären sie nicht nach Deutschland gekommen, sondern in den Himmel gestiegen." Mit Islamisten oder Anhängern von Assad stritte er. "Integration geht nicht einseitig." Schami hat den Verhaltenskodex "Zehn Punkte für Flüchtlinge" veröffentlicht, der ihm sowohl Lob als auch Kritik einbrachte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Lichtsäule des Lebens
36304 Alsfeld
16.12.2017
Gruppentreffen von Blauer Himmel – Mittelhessen
35452 Heuchelheim
23.01.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige