Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Online-Videotheken: aktuelle Serien oft teuer und geschnitten

Online-Videotheken: aktuelle Serien oft teuer und geschnitten

Archivmeldung vom 05.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Online-Videotheken versprechen eine riesige Film- und Serienauswahl zum Kaufen oder Leihen - bequem und jederzeit am Fernseher, Tablet oder PC verfügbar. Die Fachzeitschrift AUDIO VIDEO FOTO BILD hat die neun größten Anbieter getestet (Heft 3/2014).

Sieger im AUDIO VIDEO FOTO BILD-Test ist iTunes (Testergebnis: 2,40) mit Preisen im Mittelfeld und der größten Filmauswahl - vieles sogar in HD. So hatte iTunes 90 von 100 Kassenschlagern, DVD-Neuerscheinungen, TV-Serien und Filmklassikern im Angebot. Zum Vergleich: Beim Anbieter Snap (Testergebnis: 3,96) waren es nur vier. Nachteil bei iTunes: Streaming klappt damit nur am PC oder über Apple-Geräte. Ähnlich gut schneidet der Zweitplatzierte Videoload (Testergebnis: 2,63) ab. Videoload bietet ein großes Angebot und guten Service, dafür sind die Preise vergleichsweise hoch. Vorsicht ist bei Video unlimited geboten (Testergebnis: 5,00). Zwar verfügt Sony mit seiner Online-Videothek über eine große Filmauswahl und eine einfache Bedienung, doch sind die AGB sowie die Datenschutzbestimmungen mangelhaft.

Die Preise für Filme sind bei allen Testkandidaten ähnlich. Serien kosten dagegen unterschiedlich viel - ob gekauft oder geliehen. Zudem wird es in den Online-Videotheken bei aktuellen Serien teils richtig teuer. So kostet die aktuelle dritte Staffel der Zombie-Serie "The Walking Dead" bei iTunes momentan 42,99 Euro in HD - und in der angebotenen Fassung sind heikle Szenen herausgeschnitten. Bei Amazon dagegen ist die ungeschnittene Blu-ray-Fassung satte 13 Euro günstiger und kommt zusätzlich mit Originalton und Extras.

Fast alle Videotheken lassen sich direkt mit Smart-TVs abrufen. iTunes-Nutzer brauchen jedoch den Netzwerkzuspieler Apple-TV, um die Filme auf dem Fernseher schauen zu können. Und Videoload ist nur auf Smart-TVs und Blu-ray-Playern von Samsung vertreten. Wer keinen TV mit Internetanschluss besitzt, kann alternativ auch mithilfe von Blu-Ray-Player, Computer, Spielekonsole oder Netzwerk-Zuspieler online Filme schauen.

Um den passenden Anbieter zu finden, rät AUDIO VIDEO FOTO BILD zum Vergleich: Alle Flatrates lassen sich 30 Tage kostenlos testen, teils lohnt sich auch die Kombination mehrerer Online-Videotheken. Schnelles Internet ist aber Pflicht, denn HD-Filme laufen meist erst ab DSL 16 000 reibungslos, für normale Auflösung genügt DSL 6 000. In der aktuellen Ausgabe gibt AUDIO VIDEO FOTO BILD einen Überblick, welche Anbieter sich für Wenig-, Normal- oder Vielseher eignen.

Quelle: AUDIO VIDEO FOTO BILD (ots)

Videos
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dekade in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen