Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien RTL warnt vor weiterer Einschränkung der Medienfreiheit in Ungarn

RTL warnt vor weiterer Einschränkung der Medienfreiheit in Ungarn

Archivmeldung vom 05.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Viktor Orbán (2010)
Viktor Orbán (2010)

Foto: Off2riorob
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Europas größter Fernsehkonzern RTL Group hat vor einer weiteren Einschränkung der Medienfreiheit in Ungarn gewarnt. Grund ist die geplante Werbesteuer der Regierung: "Wenn diese Besteuerung durchgesetzt worden ist, gibt es keine Medienfreiheit in Ungarn mehr", sagte RTL-Vorstand Andreas Rudas dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

"Das ist der Versuch, die Medienfreiheit einzuschränken, ohne diktatorische Maßnahmen zu ergreifen", so Rudas weiter. "Es kann nicht sein, dass es mitten in Europa ein Land ohne unabhängige Medien gibt."

Aus Protest gegen die Pläne der rechtspopulistischen Regierungspartei Fidesz haben ungarische Privatsender wie RTL Klub am Donnerstagsabend für 15 Minuten ihren Sendebetrieb eingestellt, berichtet das "Handelsblatt". Das geplante Gesetz sieht eine Besteuerung der Werbeeinnahmen von Medienunternehmen von bis 40 Prozent vor. RTL ist der Zeitung zufolge das letzte große Medium in dem EU-Land, das nicht unter dem Einfluss von rechtspopulistischen Regierungschefs Viktor Orban steht. Die Medien haben in den vergangenen Jahren immer mehr seine starke Hand zu spüren bekommen. Von ungarischer Seite hieß es, dass die Regierung Mittwoch nächster Woche zum geplanten Mediensteuer-Gesetz Stellung beziehen werde. "Im Antrag geht es nicht spezifisch um Privatsender, sondern um alle Arten von Medienunternehmen", sagte ein Sprecher. "Wir sind konfliktfähig", sagte Rudas. Von einem Verkauf des Senders will er nichts wissen. "Wir bleiben im Land und denken nicht im Geringsten daran, Ungarn zu verlassen", sagte der RTL-Vorstand.

Der Bertelsmann-Fernsehkonzern ist mit RTL Klub mit einem Marktanteil von knapp 24 Prozent der Marktführer, berichtet die Zeitung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stall in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige