Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Gabby Rinne: "Das Dschungelcamp hat mein Leben zerstört"

Gabby Rinne: "Das Dschungelcamp hat mein Leben zerstört"

Archivmeldung vom 08.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gabriella De Almeida Rinne (2010)
Gabriella De Almeida Rinne (2010)

Foto: CHR!S
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Weinkrämpfe, Panikattacken, Verfolgungsangst. In InTouch schildert Gabby Rinne (25) wie die Monate nach der letzten Dschungelcamp-Staffel zur Hölle wurden: "Ich habe immer wieder Emotionsausbrüche gehabt und plötzlich angefangen zu weinen. Zusätzlich hatte ich ganz schlimme Panikattacken mit Herzrasen, Atemnot und Albträumen. Außerdem habe ich unter Verfolgungsangst gelitten. Ich habe mich immer umgedreht, um nachzusehen, ob jemand hinter mir steht."

Erstmals gesteht die Sängerin: "Das Dschungelcamp hat mein Leben zerstört." Natürlich nahmen die Buchungen zu, aber auch falsche Freunde. "Es gab sogar welche, die intime Fotos von mir gemacht haben und an die Presse verkaufen wollten." In der aktuellen Ausgabe von InTouch erzählt Gabby Rinne, wie sie nach der Sendung ihren Ex-Freund mit Ex-DSDS-Sänger Marco Angeli betrog, sich das Verhältnis zu ihrer Mutter verschlechterte und wie ihr die Musik hilft, den Kummer zu verarbeiten.

Quelle: Bauer Media Group, InTouch (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kauz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen