Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Panorama": Ermittlungen gegen Manager von Helene Fischer

"Panorama": Ermittlungen gegen Manager von Helene Fischer

Archivmeldung vom 10.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Helene Fischer / Bild: helene-fischer.de
Helene Fischer / Bild: helene-fischer.de

Nach Recherchen der "Panorama"-Redaktion des NDR ermittelt die Staatsanwaltschaft Leipzig gegen den Manager von Helene Fischer wegen Bestechung. Helene Fischer gilt als eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen Deutschlands. Gegen Helene Fischer selbst wird nicht ermittelt.

Bereits im vergangenen Dezember durchsuchte die Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume von Uwe K., dem Manager von Helene Fischer. Dabei suchte man Belege für den Verdacht, dass K. Geld an den damaligen MDR-Unterhaltungschef Udo Foht gezahlt hat, um die Künstlerin Fischer in MDR-Sendungen zu platzieren.

Der Künstlermanager hatte offenbar gleich mehrfach hohe Summen - insgesamt ca. 40.000 Euro - auf ein Konto von Foht gezahlt. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob auch weitere Künstler, die von K. gemanagt werden, damit platziert werden sollten.

Den Zweck der Zahlungen hat die Staatsanwaltschaft offenbar noch nicht endgültig geklärt. Mehrfach wird im Buchungstext "Helene Fischer" erwähnt. Die nun bekannten Zahlungen erfolgten ab 2007, also zu einem Zeitpunkt, als Helene Fischer bereits bekannt war. Ob Zahlungen zu einem früheren Zeitpunkt getätigt wurden, ist unklar.

Udo Foht hat seinen Posten als MDR-Unterhaltungschef in Leipzig inzwischen verloren. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Bestechlichkeit, des Betrugs und der Untreue in mehreren Fällen ermittelt. Foht soll Geldzahlungen von Produzenten und Musikmanagern angefordert haben, die nicht an den Sender gingen.

Nach Recherchen von "Panorama" zahlte Manager K. im Jahr 2009 einmal 15.000 Euro, ein zweites Mal 5000 Euro direkt auf ein Konto von Foht. Gekennzeichnet waren die Zahlungen als "Darlehen". Ob die Darlehen zurückgezahlt wurden, prüft derzeit die Staatsanwaltschaft.

Helene Fischer trat in gleich mehreren Fernsehsendungen auf, die der damalige MDR-Unterhaltungschef Udo Foht verantwortete, so etwa beim "Hochzeitsfest der Volksmusik", ihrem ersten Fernsehauftritt im Jahr 2005. Unter anderem moderierte sie in den Jahren 2008, 2009, 2010 die MDR-Sendung "Weihnachten bei uns". Auch ihre Tour "So bin ich wirklich" wurde 2011 im MDR Fernsehen gezeigt.

Nach Recherchen von "Panorama" zahlte Manager K. in den Jahren 2007 und 2008 weitere rund 20.000 Euro an Foht für Tätigkeiten, die möglicherweise im Zusammenhang mit Tourneen von Helene Fischer standen. Bei einer Überweisung fand sich etwa die Bemerkung: "Vorauszahlung Buch Tournee Helene Fischer gem. Absprache". Kurze Zeit später, am 19.06.2009, zeigte der MDR die Sendung "Helene Fischer - live".

Zu den Vorwürfen will sich keiner der Betroffenen ein Interview geben: Der Manager von Helene Fischer, Uwe K., will keine Stellung nehmen. Der MDR verweist auf laufende Ermittlungen und seine Unterstützung der Staatsanwaltschaft. Der ehemalige Unterhaltungschef Udo Foht betont schriftlich, er habe "nie berufliche Gegenleistungen oder sonstige Vorteile für private Darlehen gewährt". Dem Sender sei durch seine Arbeit "kein Schaden entstanden, im Gegenteil." Ob Helene Fischer von den Zahlungen wusste, ist unklar. Anfragen an sie laufen über ihren Manager - das ist weiterhin Uwe K.

Das Medienmagazin "Zapp" berichtet am Mittwoch, 10. Oktober, um 23.20 Uhr im NDR Fernsehen über die Recherche.

Quelle: NDR / Das Erste (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte struma in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige