Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Die Philosophische Notizen "Des Unbesiegten" Bruce Lee

Die Philosophische Notizen "Des Unbesiegten" Bruce Lee

Archivmeldung vom 10.08.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.08.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Skulptur Bruce Lees in der Avenue of Stars, Hongkong
Skulptur Bruce Lees in der Avenue of Stars, Hongkong

Foto: BRUCELEE3
Lizenz: CC BY-SA 2.5
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bruce Lee ist offenbar nicht nur ein legendärer Schauspieler und Kampfkünstler, sondern auch einer der „am meisten unterschätzten Philosophen des 20.Jahrhunderts“ gewesen. Davon zeugen „geheime Notizbucheinträge“ Lees, die das Blog-Portal „Brain Pickings“ veröffentlicht hat.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" berichtet weiter: "Lee hielt Philosophie demnach für einen bedeutenden Bestandteil seines Lebens. Häufig unterbrach er sein intensives Training, um seine Gedanken niederzuschreiben. Das nannte er einen „Vertrag mit sich selbst“.

Einige Aussagen des großen Philosophen im Überblick:

„Indem ich die Rolle der Willenskraft als das Höchste Gericht für alle Bereiche meines Verstands annehme, werde ich sie täglich anwenden, wenn ich einen Impuls brauche, um mit einem beliebigen Ziel zu handeln; und ich werde eine Gewohnheit erarbeiten, die Willenskraft mindestens einmal pro Tag zu benutzen.“

„Du wirst vom Leben nie mehr bekommen, als du erwartest. Konzentriere deine Gedanken darauf, was du willst und was du nicht willst. Sei ein stiller Augenzeuge dessen, was um dich herum passiert. Niemand kann dich zu verletzen, solange du das nicht erlaubst. In deinem Inneren, auf psychischem Niveau, sei niemand.“

„Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.“

„Selbst wenn ich, Bruce Lee, eines Tages ohne Erfüllung meines Strebens sterben sollte – ich bedauere nichts. Ich tat, was ich tun wollte. Was ich tat, geschah mit Aufrichtigkeit und so gut ich es konnte. Viel mehr kann man vom Leben nicht erwarten.“

Bruce Lee war am 27.November 1940 in San Francisco geboren worden und wurde zur Ikone des Martial-Arts-Films, Regisseur und Produzenten des Genres. Er starb am 20.Juli 1973 in Hongkong. Als offizielle Todesursache gilt Hirnödem eingeleitet von der Reaktion auf eine Kopfschmerztablette."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte signal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige