Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Erika Berger beklagt Körperwahn und Vereinsamung durch das Internet

Erika Berger beklagt Körperwahn und Vereinsamung durch das Internet

Archivmeldung vom 09.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Erika Berger
Erika Berger

Foto: Leyo
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Sex-Expertin Erika Berger sieht das Internet kritisch. "Die Leute sind heute wahnsinnig einsam, und das liegt meiner Meinung auch am Internet. Aus Angst vor weiteren Enttäuschungen suchen Singles lieber in der Anonymität des Internets einen neuen Partner", sagte Berger der "Stuttgarter Zeitung". Die Journalistin, die Ende der 80er Jahre mit ihrer Live-TV-Sendung "Eine Chance für die Liebe" bekannt wurde, macht derzeit im Fernsehen Singles fit für die Partnersuche. Die Dokusoap "Flirten, Daten, Lieben" ist diesen Samstag um 18 Uhr auf Sat 1 zu sehen.

Im Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" spricht die Beraterin und Expertin für Sex, Erotik und Liebe, was sich im vergangenen Vierteljahrhundert bei diesen Themen geändert hat - und was nicht: Berger, die in Kürze 74 Jahre alt wird, fällt heutzutage der Körperwahn auf: "Es wird immer nackerter. Es geht nur noch um die Optik." Dabei verschwinde die Romantik: "In den 80er Jahren waren noch nicht so viele Frauen brustoperiert wie heute. Heute wimmelt es von großen Busen, falschen Nasen und unechten Lippen. Und dann sind da überall Tattoos, wo man sie eigentlich nicht braucht."

Quelle: Stuttgarter Zeitung (ots)

Anzeige: