Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Bürger wollen nicht ORF-Melkkuh sein: Zwangsgebühr soll gänzlich weg

Bürger wollen nicht ORF-Melkkuh sein: Zwangsgebühr soll gänzlich weg

Archivmeldung vom 25.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Bildmontage: Freepik; Unknown authorUnknown author, Public domain, via Wikimedia Commons / WB / Eigenes Werk
Bild: Bildmontage: Freepik; Unknown authorUnknown author, Public domain, via Wikimedia Commons / WB / Eigenes Werk

Wenn es eines gibt, das viele Österreicher nicht einsehen, dann ist es der Zwang, sich mit dem eigenen Geld auch noch nach Strich und Faden veräppeln lassen zu müssen. Dies berichtet das Magazin "Wochenblick.at".

Weiter berichtet das Magazin: "Staatsfunk kriegt den Mund nicht voll genug

Erst vor wenigen Monaten erhöhte der Staatsfunk ORF die GIS-Gebühren um fast zehn Prozent. Der versagte zwar in den letzten beiden Jahren fundamental, wiederholte eifrig die Corona-Propaganda der Regierung und hetzte gegen deren Kritiker. Aber wer sich nicht am freien Markt behaupten muss, greift eben in die Tasche der Bürger und muss sich auch für seine Qualität nicht rechtfertigen…

DIese wiederum zahlen vom Geld, das sie infolge der Rekord-Teuerungen nicht haben für ein Programm, das sie mangels Attraktivität nicht mal schauen und für fürstliche Gehälter der ORF-Granden, um die sie mancher Despot der Welt beneiden würde. Nun droht dem Staatsfunk eine Rückzahlung von Hunderten Millionen Euro – die Mehrwertsteuer wurde womöglich zu Unrecht kassiert – Wochenblick berichtete.

Sinnlose Zwangsabgabe für fragliche Qualität

Aber auch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Denn das eigentliche Problem ist die unzeitgemäße Zwangsabgabe. Darüber, was auf der Welt geschieht, bilden sich mündige Bürger im Netz und zumal bei alternativen Medien, Dokus und Quizshows gibt es auch bei Privaten. Und für US-Serien in Dauerschleife braucht es keine Sonderstellung. Selbst die Sport-Sektion fällt durch teure Lizenzen und mangelhafte Moderation auf.

Briten schaffen Rundfunkgebühr ab

Egal, wie man es dreht: Nichts davon rechtfertigt die EU-weit höchste Rundfunkgebühr. Seit Jahren sprechen sich die Bürger in Umfragen mehrheitlich für die GIS-Abschaffung aus. Trotzdem denkt der ORF in eine gänzlich andere Richtung, hätte am liebsten eine “Haushaltsabgabe” wie beim deutschen Nachbarn, wo im Zweifel deren Verweigerer schon einmal monatelang im Gefängnis schmoren müssen. Die sogenannte “Streaminglücke” will der Staatsfunk ebenso schließen. Dass es allerdings auch anders geht, beweisen die Briten, die ihre Zwangsgebühr bis 2027 gänzlich streichen wollen."

Quelle: Wochenblick

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte knurrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige