Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Neue Ausgabe der Zeitung "The Security Times" auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Neue Ausgabe der Zeitung "The Security Times" auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Archivmeldung vom 14.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Die englischsprachige Zeitung "The Security Times" ist seit über 10 Jahren publizistischer Begleiter und Medienpartner der Münchner Sicherheitskonferenz. Bild: "obs/The Security Times/Johanna Trapp"
Die englischsprachige Zeitung "The Security Times" ist seit über 10 Jahren publizistischer Begleiter und Medienpartner der Münchner Sicherheitskonferenz. Bild: "obs/The Security Times/Johanna Trapp"

Wenn auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) die Vertreter der internationalen Politik über die aktuellen Krisen und Konflikte beraten, werden sie wieder von einer Sonderausgabe der englischsprachigen Zeitung "The Security Times" fachlich begleitet.

"The Security Times" aus dem Berliner Verlagshaus Times Media GmbH ist seit über 10 Jahren Medienpartner der MSC und hat sich zu einem internationalen Leitmedium in der Debatte strategischer Sicherheitsfragen entwickelt. Die Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe widmen sich unter anderem den Sorgen um ein neues atomares Wettrüsten und dem Zerfall der globalen Ordnung, den Sicherheitsauswirkungen von neuen Zukunftstechnologien, den künftigen transatlantischen Beziehungen sowie dem Verhältnis zu Russland.

Neben verschiedenen hochkarätigen Autoren der internationalen Sicherheitspolitik kündigt Bundesaußenminister Heiko Maas in seinem Beitrag für "The Security Times" eine für Mitte März geplante internationale Konferenz zu den Gefahren von Zukunftstechnologien wie 5G, Biotechnologie, Künstlicher Intelligenz und Hyperschallraketen sowie deren Beherrschbarkeit an.

Der EU-Kommissar für die Sicherheitsunion Sir Julian King fordert für Europa den Aufbau von digitalen Resilienzen. Diese seien unter anderem für den Schutz von Regierungsinformationen, industrieller Forschung, der Sicherheit von Wahlen und demokratischen Institutionen sowie unserer persönlichen Daten entscheidend.

Richard Burt beklagt den neuen amerikanisch-russischen Rüstungswettlauf. Der ehemalige Chefunterhändler bei den START-Abrüstungsverhandlungen mit der Sowjetunion hofft, dass es nicht eines nuklearen Fehlschlags bedürfe, um beide Seiten an den Verhandlungstisch zu bringen.

Der renommierte Berliner Historiker Herfried Münkler erklärt, weshalb so viele Kriege nicht mehr enden. Die Gewalt, so Münkler, habe sich aus einem politischen Instrument in eine ökonomische Ressource verwandelt. In weiteren Beiträgen fordern der russische Historiker Alexey Gromyko sowie die SPD-Bundestagsabgeordneten Rolf Mützenich und Achim Post ein Ende der Sanktionen gegen Russland und neue Formate für europäisch-russische Gespräche.

"The Security Times" spricht eine global meinungsführende Leserschaft an. Sie ist in München als Konferenzausgabe und während des Jahres auf verschiedenen internationalen MSC-Veranstaltungen präsent. Als "controlled circulation" sowie über die Schwesterpublikation The German Times wird sie zudem direkt an hochkarätige Personen, wichtige Institutionen und Unternehmen in Deutschland, den USA, Europa und Asien verschickt. Online ist die Zeitung unter www.the-security-times.com erhältlich sowie als Download verfügbar: http://ots.de/xtw2zF

Quelle: The Security Times (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte timon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige