Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Witz geht voll daneben: „Heute Show“ entschuldigt sich bei AfD-Politiker

Witz geht voll daneben: „Heute Show“ entschuldigt sich bei AfD-Politiker

Archivmeldung vom 06.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Screenshot Twitter-Account
Bild: Screenshot Twitter-Account

In der ZDF-Satiresendung „Heute Show“ hat sich Moderator Oliver Welke über einen AfD-Politiker lustig gemacht. Eigentlich keine Neuigkeit. Nicht aber in diesem Fall. Denn Welke verspottete das AfD-Mitglied Dieter Amann wegen seines Stotterns. Dabei soll Amann seit Kindheit unter einer Sprachbehinderung leiden. Das berichtet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite: "In dem Beitrag vom vergangenen Freitag hatte Welke eine Szene eingespielt, in der AfD-Politiker Dieter Amann als Sachverständiger in einer Sitzung des Bundestags-Ausschusses auftrat. Dabei sprach er über die fehlende Integrationsfähigkeit von Flüchtlingen aufgrund derer Sprachprobleme.

Doch die ZDF-Sendung versäumte es, einen wichtigen Teil der Rede des AfD-Politikers zu zeigen: “Guten Tag, ich möchte mal etwas vorausschicken. Ich bin hier neu, bin nicht gewohnt zu reden vor großer Runde. Und ich stottere. Das möchte ich vorausschicken, damit sich niemand wundert.”

Nicht nur die AfD-Anhänger fanden den Witz geschmacklos. Die Partei forderte daraufhin eine öffentliche Entschuldigung von Oliver Welke und gar die „sofortige Entfernung“ des ZDF-Moderators. Der „dubiose Journalist“ Welke hätte sich in „widerwärtiger und menschenverachtender Weise“ über den AfD-Bundestagskandidaten ausgelassen. Amann leide seit frühester Kindheit unter einer sprachlichen Behinderung, betonte die Partei.

Der Sender hat auf die Kritik bereits reagiert: In einer Erklärung räumte das ZDF seinen Fehler ein. Die Sendungsmacher seien davon ausgegangen, dass es sich um einen normalen Versprecher gehandelt habe, ausgelöst durch Nervosität.

​Auch Welke hat sich inzwischen entschuldigt: „Wäre bekannt gewesen, dass der Politiker unter einer Sprachstörung leidet, wäre der Clip nicht gelaufen. „Sollte sich Herr Amann (…) verletzt fühlen, tut mir persönlich das sehr leid.“, hieß es in seiner Erklärung.

​Der Witz scheint auch bei den meisten Leser nicht gut angekommen zu sein. „Ich mag die 'Heute Show', allerdings nicht deren extreme politische Schräglage. Was Herrn Welke angeht: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Das Mindeste wäre eine explizite Entschuldigung – eine solche ist in Welkes Text nicht zu finden“, lautet einer der Kommentare bei der „Welt“.

„Das ist doch scheinheilig von Welke. Jeder mit etwas Verstand erkennt den Unterschied zwischen pathologischem Stottern und reiner Nervosität. Sie wollten einfach nicht auf den Gag verzichten und es war ihnen egal, ob sie damit Stotterer an den Pranger stellen“, so der Nutzer Lukas L."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte locker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige