Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Russlands Medienaufsichtsbehörde wirft Wikipedia Informationsangriffe auf Russen vor

Russlands Medienaufsichtsbehörde wirft Wikipedia Informationsangriffe auf Russen vor

Archivmeldung vom 05.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Wikipedias gegenwärtiges Logo
Wikipedias gegenwärtiges Logo

Foto: Urheber
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die russische Medienaufsichtsbehörde hat die Online-Enzyklopädie Wikipedia auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft aufgefordert, Inhalte mit "unzuverlässigen Informationen" über Russlands Vorgehen in der Ukraine und die Handlungen des russischen Militärs zu entfernen. Dies meldet "RT DE".

Weiter schreiben sie folgendes dazu: ""Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor veröffentlichte am Dienstag eine entsprechende Forderung auf Telegram. Demnach gehe es um Inhalte, die "unzuverlässige gesellschaftlich bedeutsame Informationen" zu Russlands Vorgehen in der Ukraine und den Handlungen der russischen Streitkräfte verbreiten. Die Behörde warf der Online-Enzyklopädie vor, eine ausschließlich antirussische Interpretation der Ereignisse zu schildern. Beschwerden gebe es zu den Artikeln "Schlacht um Kiew (2022)", "Kriegsverbrechen während der russischen Invasion in der Ukraine", "Beschuss eines Krankenhaus in Mariupol", "Zerstörung des Mariupoler Theaters (2022)" und "Massaker in Butscha".

Die Medienaufsichtsbehörde forderte Wikipedia auf, solche Inhalte zu entfernen. Ansonsten drohe eine Geldstrafe von bis zu vier Millionen Rubel (rund 43.500 Euro). Roskomnadsor hatte Wikipedia bereits mehrfach vor einer möglichen Sperrung gewarnt. Aus Sorge vor einem Verbot werden die Internet-Archive in Russland derzeit vermehrt heruntergeladen. So sind die Downloads des Programms Kiwix, das Wikipedia offline lesen lässt, in den ersten Märztagen um das 50-Fache gestiegen, sagte ein Vertreter der Firma zur russischen Zeitung Kommersant."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte winkt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige