Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Schauspiel Frankfurt hetzt mit Spruch „Deutsch mich nicht voll“ gegen eigene Landsleute

Schauspiel Frankfurt hetzt mit Spruch „Deutsch mich nicht voll“ gegen eigene Landsleute

Archivmeldung vom 19.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Schauspiel Frankfurt am 18.02.2021 Bild: Unser Mitteleuropa
Schauspiel Frankfurt am 18.02.2021 Bild: Unser Mitteleuropa

Wenn es ein Land auf der Welt gibt, das den eigenen Selbsthass perfektioniert hat, dann ist es wohl Deutschland. Die Liste anti-deutscher Agitationen von Deutschen, aber auch „Neu-Deutschen“ ist schier unendlich. Und in diese reiht sich auch die jüngste „Kunstinstallation“ des Schauspielhauses in Frankfurt. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa".

Weiter berichtet das Magazin: "Anti-Deutscher Hass durch türkischen Bildhauer

Anlässlich des Jahrestages des „Anschlags von Hanau“, bei dem ein tatsächlich psychisch kranker Schizophrener mehrere Menschen mit Migrationshintergrund tötete, entschied sich das Schauspiel Frankfurt für eine geschmacklose Kunstinstallation, die sich vor allem gegen die deutschen Bürger richtet.

In großen Lettern ist nämlich seit dem 18. Februar auf der Glasfassade „DEUTSCH MICH NICHT VOLL“ zu lesen. Das „Kunstwerk“ stammt vom türkischstämmigen Bildhauer Naneci Yurdagül und existiert in abgewandelter Form angeblich seit dem Jahr 2001. Er und das Schauspiel Frankfurt wollen sich damit jedenfalls solidarisch mit den Getöteten von Hanau und ihren Hinterbliebenen zeigen. Gefördert wird die Aktion im Übrigen auch noch und zwar vom Kulturamt der Stadt Frankfurt. Somit darf der deutsche Steuerzahler für seine eigene Beleidigung bezahlen."

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte befuhr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige