Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Constantin Film verfilmt Verbrechen

Constantin Film verfilmt Verbrechen

Archivmeldung vom 01.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
 Verbrechen von Ferdinand von Schirach
Verbrechen von Ferdinand von Schirach

Constantin Film hat sich die Verfilmungsrechte an Ferdinand von Schirachs Kurzgeschichten-Sammlung "Verbrechen" gesichert. Damit erwirbt das führende unabhängige Produktions- und Verleihunternehmen in Deutschland einen der spannendsten und raffiniertesten Stoffe der letzten Jahre.

Die elf Kurzgeschichten in "Verbrechen" basieren auf Begegnungen und Erfahrungen, die der Autor von Schirach in seiner Anwaltskarriere mit seinen Mandanten erlebt hat. Manchmal tragisch, manchmal brutal, manchmal anrührend, aber immer haben die Geschichten eines gemeinsam: Es geht um Verbrechen und es geht um Schuld.

Das Feuilleton war sich einig: "Schirach schreibt so souverän, klar und einfach, als hätte er nie etwas anderes gemacht. [...] Er ist ein großartiger Erzähler, weil er sich auf die Menschen verlässt, auf deren Schicksale. [...] Schirachs Geschichten sind geschriebenes Kino in Kurzformat."(SPIEGEL)

"Ein wunderbares Debüt, fesselnd von der ersten Seite an und ohne jeden falschen Ton." (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) "Verbrechen ist vielleicht das heißeste Debüt eines deutschen Schriftstellers der vergangenen zehn Jahre, ein absolutes Meisterwerk." (WDR)

"Die sprachliche Eleganz ist gar nicht hoch genug zu loben, mit der hier Menschen und Orte getroffen und philosophische Fragen aufgeworfen werden." (Tagesspiegel)

"Wer von Schirach über Tat und Täter sprechen, debattieren, Gründe und Gegengründe wägen hört, der bemerkt, wie umfassend der Mann über die menschliche Abgründe nachgedacht hat." (Die Welt)

Die Constantin Film wird Erzählungen zu jeweils einem oder mehreren Spielfilmprojekten entwickeln.

Ferdinand von Schirach: "Das Interessanteste ist der Mensch. Und das Interessanteste am Menschen ist seine Schuld." Martin Moszkowicz, Vorstand Film & Fernsehen der Constantin Film AG: "Wir sind sehr stolz, dass wir diese in Deutschland einmalige Sammlung von aussergewöhnlichen Stories jetzt Filmemachern zur Realisierung anbieten können."

Der 1964 in München geborene Schriftsteller Ferdinand von Schirach arbeitet seit 1994 als Anwalt und Strafverteidiger in Berlin und verteidigt Prominente, Industrielle und Angehörige der Unterwelt. Im August 2009 erschien im Piper Verlag Ferdinand von Schirachs Buch "Verbrechen", 25 Länder haben die Rechte daran gekauft und bis heute kann sich das Debüt in der Bestseller-Liste des Spiegels behaupten.

Quelle:  Constantin Film 

 

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unweit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige