Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Omega Bullock: Schwere Vorwürfe gegen 'Let´s Dance'-Jury nach Coming-Out

Omega Bullock: Schwere Vorwürfe gegen 'Let´s Dance'-Jury nach Coming-Out

Archivmeldung vom 07.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
"Let´s Dance" - Logo
"Let´s Dance" - Logo

Nach dem Coming-out von Profi-Tänzer Christian Polanc (36) ist sein Freund Omega Bullock (44) wütend auf die 'Let´s Dance'-Juroren. Deren wiederholte Sprüche und Anspielungen haben ihn tief verletzt. Im exklusiven InTouch-Interview schimpft der Visagist: "Ich bin nicht schnell wütend und verstehe durchaus Spaß, aber was da letzte Woche während der Live-Show abgelaufen ist, geht wirklich zu weit. Die Jury-Mitglieder haben nicht nur Christian vor beinahe fünf Millionen Zuschauern zum Affen gemacht, sondern vielen jungen Leuten den Mut genommen, seinem Beispiel zu folgen."

Insbesondere Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez macht der Promi-Stylist gegenüber InTouch schwere Vorwürfe: "Jorge ist bei mir unten durch. Wenn man versucht, sich auf Kosten eines anderen selbst gut dastehen zu lassen, und sich dabei über seine eigene Zielgruppe lustig macht, dann ist man mehr als falsch. Gerade er, mit seinem Hintergrund und den Geschichten darüber, wie schwer er es selbst als Homosexueller in Kuba gehabt hat, hätte es besser wissen müssen."

Noch mehr wehgetan hätte ihm aber das Verhalten von Motsi Mabuse: "Motsi sollte als schwarze Frau wie keine andere wissen, wie es ist niedergemacht und diskriminiert zu werden." Ihre Witzeleien bezeichnet Omega Bullock in der aktuellen InTouch sogar als "nicht nur unvertretbar und unverzeihlich, sondern sogar rassistisch."

Quelle: Bauer Media Group, InTouch (ots)

Anzeige: